EVN: Neubewertung von Kraftwerken steigert Ergebnis kräftig

3. November 2021, Wien/Maria Enzersdorf
Logo des Energieanbieters
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

Der börsennotierte niederösterreichische Energieversorger EVN hat seine Gewinnerwartungen fürs laufende Geschäftsjahr 2020/21 ordentlich in die Höhe geschraubt. Nun wird ein Konzernergebnis (per 30. September 2021) in einer Größenordnung von rund 325 statt zuvor 200 bis 230 Mio. Euro erwartet. Grund sind vor allem Wertberichtigungen – Aufwertungen – von Beteiligungen an Wasserkraftwerken in Bayern und Albanien.

Es handelt sich um unbare und stichtagsbezogene Ergebniseffekte aus Werthaltigkeitsprüfungen, so die EVN am Dienstag nach Börsenschluss. Auch Effekte aus Konsolidierungskreisänderungen und sonstige überwiegend operative Effekte im abgelaufenen Geschäftsjahr, wurden ins Treffen geführt.

Der Jahresabschluss ist noch fertig zu machen und vom Abschlussprüfer zu bestätigenden. Eine Veröffentlichung ist für 16. Dezember 2021 angekündigt.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Wozu hat der Stromversorger EVN so viele ÖVP-Politiker in seinen Beiräten?

30. Jänner 2023, Wien

Protestbad gegen Kraftwerk im Konflikt mit Energiewende

5. Jänner 2023, Amstetten

ÖAMTC und EVN vernetzen ihre E-Auto-Ladeinfrastrukturen

28. Dezember 2022, Wien/Maria Enzersdorf

Investor Umek übt deutliche Kritik an EVN-Führung

16. Dezember 2022, Maria Enzersdorf
Harsche Kritik an der Unternehmensführung
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD