EnBW bestätigt trotz Einbußen Prognose

12. November 2021, Karlsruhe
Das Logo
 - Karlsruhe, APA/dpa

Der deutsche Energiekonzern EnBW hat trotz eines Ergebnisrückgangs seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 sei der operative Gewinn (Adjusted EBITDA) um 4,4 Prozent auf 1,97 Milliarden Euro geschrumpft, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Ursache hierfür seien unter anderem schlechtere Windverhältnisse sowohl für die Windanlagen an Land als auch auf See.

Es bleibe aber bei der Prognose, wonach in diesem Jahr das Adjusted EBITDA in einer Bandbreite zwischen 2,825 und 2,975 Mrd. Euro liegen soll – ein Plus von zwei bis sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Ich bin zuversichtlich, dass wir zum Ende des laufenden Geschäftsjahres weiter zulegen können und 2021 dann die fünfte Ergebnissteigerung in Folge schaffen werden“, sagte Finanzvorstand Thomas Kusterer.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

E-Control bereitet sich auf möglichen Gasmangel vor

18. August 2022, Wien

OGE könnte weitere Pipeline in Wilhelmshaven bauen

16. August 2022, Wilhelmshaven/Essen

EU-Länder dämpfen Energiepreis-Explosion mit Staatshilfen

16. August 2022, Wien/EU-weit
Energiepreise - Staaten greifen ein
 - Pokrent, APA/dpa

Energiesparen – St. Pöltens Stadtchef fordert Konzepte

16. August 2022, St.Pölten
St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler
 - St