Borealis investiert 3 Mrd. Dollar in Abu Dhabi

15. November 2021, Wien/Abu Dhabi
Borealis-Vorstand Thomas Gangl
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Die OMV-Chemietochter Borealis wird in ihr Joint Venture Borouge in Abu Dhabi bis Ende 2025 weitere 2,48 Mrd. US-Dollar (2,17 Mrd. Euro) investieren. Borealis-Chef Thomas Gangl und der Industrieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Sultan Ahmed al Jaber, haben in Abu Dhabi die endgültige Investitionsvereinbarung unterzeichnet, teilte Borealis mit. Insgesamt wird die Borouge-Erweiterung („Borouge 4“) 6,2 Mrd. Dollar kosten, wovon 40 Prozent auf Borealis entfallen.

Die Inbetriebnahme von Borouge 4 ist für Ende 2025 geplant, die staatliche Ölgesellschaft ADNOC (Abu Dhabi National Oil Company) wird Rohstofflieferant für den Borouge-4-Komplex sein.

Die erste Borouge-Anlage, die 450.000 Tonnen Polyethylen pro Jahr herstellt, wurde im Jahr 2001 in Betrieb genommen. Mit „Borouge 2“ und „Borouge 3“ wurde die jährliche Produktionskapazität in den Jahren 2010 bzw. 2014 auf 2 bzw. 4,5 Millionen Tonnen Polyethylen und Polypropylen ausgebaut. Borouge 4 wird eine jährliche Polyolefinproduktion von 6,4 Millionen Tonnen ermöglichen, wodurch Borouge zur weltweit größten Single-Site-Polyolefinanlage wird.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Covestro will grünen Wasserstoff aus Australien kaufen

17. Jänner 2022, Leverkusen
41790348464781388_BLD_Online

OMV will ReOil-Recycling-Anlage 2023 in Betrieb nehmen

20. Dezember 2021, Wien
Die Raffinerie Schwechat
 - Wien, APA/OMV

OMV-Aufsichtsrat gibt grünes Licht für neue Strategie

15. Dezember 2021, Wien
Details will der Konzern noch keine nennen
 - Wien, APA/HANS PUNZ

Borealis-Deal der OMV für WKStA abgehakt

15. Juli 2021, Wien
Polyethylen-Anlage der Borealis am Standort Schwechat - Schwechat, APA/BOREALIS