Eni bringt Sparte für Gas und Erneuerbare an die Börse

25. November 2021, Rom

Der italienische Ölkonzern Eni will eine vor Kurzem zusammengelegte Sparte an die Börse bringen. Der Börsegang der neu gegründeten Tochtergesellschaft Plenitude, die das Geschäft „Gas & Power Retail and Renewables“ vereint, solle im kommenden Jahr abgeschlossen sein, teilte das Unternehmen am Montag in Rom mit. Bei dem Börsegang will Eni Mehrheitseigner bleiben.


Mit der Börsenotierung solle der Wert des Geschäfts gesteigert werden, begründete Eni den Schritt. „Der Börsegang von Plenitude wird ein Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Eni, Claudio Descalzi.


Plenitude will 31.000 elektrische Ladestationen bis zum Jahr 2030 errichten. Bis 2025 soll Plenitude 600 Millionen Euro Umsatz generieren und 11,5 Millionen Kunden zählen. Die Gründung der neuen Gesellschaft erfolgt wegen der Liberalisierung des Strommarkts.

Salzburger Nachrichten

Ähnliche Artikel weiterlesen

Eni prüft Übernahme von Gas- und Ölförderer Neptune

30. November 2022, Rom
Eni denkt an eine Neuübernahme
 - San Donato Milanese, APA/AFP

Eni steigerte Milliardengewinn im dritten Quartal kräftig

28. Oktober 2022, Rom
41790348469794334_BLD_Online

Gastransit nach Italien – Eni übernimmt Gazprom-Garantie

4. Oktober 2022, Rom
Das für Italien bestimmte Gas wartet bereits auf den Weitertransport
 - Baumgarten an der March, APA/AFP

Russlands Gaslieferung nach Italien gestoppt

3. Oktober 2022, Rom/Moskau
Russland stellte die Lieferungen durch Österreich nach Italien ein
 - Baumgarten an der March, APA/THEMENBILD