Eni bringt Sparte für Gas und Erneuerbare an die Börse

25. November 2021, Rom

Der italienische Ölkonzern Eni will eine vor Kurzem zusammengelegte Sparte an die Börse bringen. Der Börsegang der neu gegründeten Tochtergesellschaft Plenitude, die das Geschäft „Gas & Power Retail and Renewables“ vereint, solle im kommenden Jahr abgeschlossen sein, teilte das Unternehmen am Montag in Rom mit. Bei dem Börsegang will Eni Mehrheitseigner bleiben.


Mit der Börsenotierung solle der Wert des Geschäfts gesteigert werden, begründete Eni den Schritt. „Der Börsegang von Plenitude wird ein Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Eni, Claudio Descalzi.


Plenitude will 31.000 elektrische Ladestationen bis zum Jahr 2030 errichten. Bis 2025 soll Plenitude 600 Millionen Euro Umsatz generieren und 11,5 Millionen Kunden zählen. Die Gründung der neuen Gesellschaft erfolgt wegen der Liberalisierung des Strommarkts.

Salzburger Nachrichten

Ähnliche Artikel weiterlesen

Sunfire sammelt 109 Millionen für Wasserstoff-Geschäft ein

18. Oktober 2021, Frankfurt
Sunfire-Anlage zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe

Attac: Reform des Energiecharta-Vertrags droht zu scheitern

6. Juli 2021, Wien

Aktivistengruppe Engine No. 1 künftig wichtig bei ExxonMobil

4. Juni 2021, Irving (Texas)

Studie: Fossilenergie-Aktien sinken, Ökostrom gefragt

31. März 2021, London
Trotzdem fließt noch viel Geld in die Fossilen
 - Braunschweig, APA/dpa