Burgenland Holding mit stabilem Gewinn

16. Dezember 2021, Wien/Eisenstadt

Die an der Wiener Börse gelistete Burgenland Holding AG hat 2020/21 einen gleichbleibenden Ertrag aus ihrer Beteiligung, der Energie Burgenland, erzielt. Dieser lag stabil auf dem Niveau des Vorjahres bei 10,3 Mio. Euro, geht aus dem am Freitag veröffentlichten Jahresfinanzbericht hervor. Der Jahresüberschuss der Holding belief sich auf 10,4 Mio. Euro. Die Dividende soll unverändert bei 3,45 Euro je Aktie bleiben.

Die Holding erwartet, dass die Beteiligungserträge im Geschäftsjahr 2021/22 „in etwa auf dem Niveau des Berichtsjahres“ liegen werden. Mehrheitsaktionärin der Burgenland Holding Aktiengesellschaft ist die EVN AG, die einen Anteil von 73,6 Prozent am Grundkapital hält. Weitere Anteilseigner sind der Verbund, Wien Energie und kleinere Aktionäre.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Abfallwirtschaft sorgt sich um künftigen Energiewende-Müll

29. Mai 2024, Wien
Die Menge an Abfall aus PV-Anlagen wird künftig deutlich steigen
 - Zillingtal, APA/THEMENBILD

EVN liefert schwächere Halbjahreszahlen

29. Mai 2024, Wien/Maria Enzersdorf
Umsatz ging um fast 18 Prozent zurück
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

EEÖ schlägt Infrastrukturfonds für Erneuerbaren-Ausbau vor

28. Mai 2024, Wien
Klimaneutralität erfordert 2040 doppelt so viel Strom wie jetzt
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD

Vorarlberger illwerke vkw verdiente 2023 213 Mio. Euro

28. Mai 2024, Bregenz