Energieverbrauch in Deutschland 2021 gestiegen

21. Dezember 2021, Berlin
Ein Zuwachs wurde registriert
 - Hannover, APA/dpa

Die wirtschaftliche Erholung nach dem Corona-Schock und eine vergleichsweise kühle Witterung haben den Energieverbrauch in Deutschland 2021 steigen lassen. Nach Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) legte der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent zu. Bereinigt um den Effekt der deutlich kühleren Außentemperaturen wäre der Energieverbrauch den Berechnungen zufolge nur um 0,6 Prozent gestiegen.

Im letzten Quartal habe die wirtschaftliche Dynamik kaum noch steigernd auf den Energieverbrauch gewirkt, „da Lieferengpässe, eine abschwächende Baukonjunktur sowie ein Auslaufen der Nachholeffekte zu einer Stagnation der wirtschaftlichen Erholung führte“, heißt es in der AGEB-Mitteilung vom Dienstag. Zudem hätten steigende Energiepreise im auslaufenden Jahr zu einer „spürbaren Verbrauchsminderung“ geführt.

Für das Gesamtjahr 2021 rechnet die AGEB mit einem Anstieg der energiebedingten CO2-Emissionen in einer Größenordnung von gut 4 Prozent oder etwa 25 Millionen Tonnen. Dies sei auch auf einen leichten Rückgang des Anteils der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch zurückzuführen. Wetterbedingt wurde demnach weniger Strom aus Windkraft erzeugt. Dies sei „vor allem durch gesicherte Leistung aus Stein- und Braunkohlekraftwerken ausgeglichen“ worden.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

12. August 2022, Karlsruhe
41790348468446400_BLD_Online

Gasspeicher-Füllstand in Deutschland noch knapp unter 75 %

12. August 2022, Brüssel
41890348268448096_BLD_Online

Uniper: Könnten Asien-Gas nach Europa umleiten

12. August 2022, Düsseldorf
41890348268446382_BLD_Online

Deutsche Flüssiggas-Terminals gehen Anfang 2023 in Betrieb

11. August 2022, Berlin
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz
 - Berlin, APA/dpa