USA: Einmarsch in Ukraine bedeutet Aus für Nord Stream 2

27. Jänner 2022, Washington

Die US-Regierung hat ihre Forderung nach einem Aus für die Erdgaspipeline Nord Stream 2 im Falle eines russischen Einmarschs in die Ukraine bekräftigt. „Sollte Russland in die Ukraine einmarschieren (…), wird Nord Stream 2 nicht weitergeführt“, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, am Donnerstag im Gespräch mit dem Sender CNN. In diesem Fall werde man mit Deutschland zusammenarbeiten, um einen Stopp der Pipeline sicherzustellen.

„Sie haben Erklärungen unserer deutschen Verbündeten gehört (…), in denen sie auf die starken Maßnahmen hingewiesen haben, die die deutsche Regierung bereit und willens ist, zu ergreifen“, versicherte Price.

Die deutsche Bundesregierung hat für den Fall eines russischen Angriffs alle Optionen auf den Tisch gelegt und dabei auch deutlich gemacht, dass der Stopp von Nord Stream 2 eine Option sein kann. In den vergangenen Jahren hatte die deutsch-russische Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zwischen Deutschland und den USA für Spannungen gesorgt.

Auch US-Präsident Joe Biden lehnt die Pipeline ab. Um den Streit mit Washington zu entschärfen, hatte Deutschland im Juli in einer gemeinsamen Erklärung mit den USA eine stärkere Unterstützung der Ukraine zugesagt.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU will Genehmigungsverfahren für Erneuerbare beschleunigen

9. Mai 2022, Washington/Kiew (Kyjiw)/Moskau
41910348366846254_BLD_Online

G7-Staaten vereinbaren Ausstieg aus russischem Öl

9. Mai 2022, Washington/Kiew (Kyjiw)/Moskau
G7-Staaten stellten in Videokonferenz die Weichen
 - Paris, APA/AFP/POOL

Öl- und Gaspreise treiben Gewinn von Exxon Mobil

29. April 2022, Irving (Texas)/Moskau/Kiew (Kyjiw)
41790348466676666_BLD_Online

US-Regierung vergibt Ölbohrlizenzen für staatliche Flächen

19. April 2022, New York
Höhere Abgaben für Lizenznehmer geplant
 - Matzen-Raggendorf, APA/THEMENBILD