Russland will Brasilien beim Bau von Atomkraftwerken helfen

17. Feber 2022, Moskau

Russland hat dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro bei einem Staatsbesuch in Moskau angeboten, sich am Bau neuer Atomkraftwerke im größten Land Lateinamerikas zu beteiligen. Russlands Präsident Wladimir Putin und sein Gast Bolsonaro kündigten am Mittwoch an, ihre Zusammenarbeit auszubauen und die strategische Partnerschaft zu stärken.

Zudem gab es ein Treffen zwischen den Außen- und Verteidigungsministern beider Länder – ein Format, das Russland nur mit wenigen Staaten unterhält.

Mit seiner Reise über den Atlantik in Begleitung von Wirtschaftsvertretern will Bolsonaro nach Einschätzung von Experten auch zeigen, dass er im Ausland noch Partner hat. Seine Popularitätswerte im Inland sind in den Keller gesunken. Auch am Zeitpunkt seines Russlandbesuchs inmitten der Ukraine-Krise hatte sich Kritik geregt. In Moskau erklärte Bolsonaro der russischen Seite dann seine „Solidarität“, ließ allerdings offen, ob er sich dabei auf den Konflikt mit der Ukraine bezog. Die brasilianische Diplomatie ist traditionell dafür bekannt, möglichst keine Partei zu ergreifen und außenpolitische Konflikte zu vermeiden.

Am Donnerstag will Bolsonaro in Budapest Ungarns rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orbán treffen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Putin will Energie-Zusammenarbeit mit China vertiefen

17. Mai 2024, Harbin
Putin sucht Anschluss bei China
 - Beijing, APA/AFP/POOL

Selenskyj warnt vor Angriffen auf Gas-Infrastruktur

17. Mai 2024, Kiew (Kyjiw)
Russland hat mit seinem Raketenarsenal auch Gasspeicher im Visier
 - Moscow, APA/AFP

Gazprom in den roten Zahlen

13. Mai 2024, Moskau
Europa-Geschäft läuft auf kleiner Flamme
 - Moscow, APA/AFP (Themenbild)

Russland drohen schmerzhafte Sanktionen bei LNG-Geschäften

8. Mai 2024, Brüssel/Moskau
Der Hafen Zeebrugge soll nicht mehr von Russland genutzt werden dürfen
 - Zeebrugge, APA/Belga