EDF erhält Milliarden-Spritze

18. Feber 2022, Paris

Der französische Energieriese EDF erhält vom Staat eine Finanzspritze in Höhe von rund 2,1 Mrd. Euro. Dies werde im Zuge der am Freitag von EDF angekündigten Kapitalerhöhung geschehen, sagt Finanzminister Bruno Le Maire.

Mit der Maßnahme solle auch Investoren signalisiert werden, dass EDF vertrauenswürdig sei. EDF muss wegen technischer Probleme eine Reihe von Atomkraftwerken für Wartungsarbeiten vom Netz nehmen. Zudem muss der Konzern auf Geheiß der Regierung seinen Kunden Strom unterhalb der stark gestiegenen Marktpreise liefern. Der Staat hält knapp 84 Prozent der Anteile von EDF.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Energie AG OÖ senkt Strompreis für 300.000 Bestandskunden

31. März 2023, Linz
Strompreise in OÖ gehen runter
 - Neulengbach, APA/THEMENBILD

Energie AG plant zwölf neue Windräder bis 2030 in OÖ

30. März 2023, Linz

Deutsche Gasspeicher auch ohne Russen-Gas voll befüllbar

30. März 2023, Berlin

Salzburg AG senkt Strompreis ab Juni auf 19,90 Cent/KWh

30. März 2023, Salzburg