Windpark Dürnkrut wird um drei Anlagen erweitert

10. März 2022, Dürnkrut

Der Windpark Dürnkrut in Niederösterreich wird in einer dritten Ausbaustufe um drei Anlagen erweitert. Die Verträge mit dem deutschen Hersteller Nordex wurden unterzeichnet, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Im Laufe des Jahres 2023 sollen die neuen Windenergieanlagen ans Netz gehen, sagte Markus Winter, technischer Geschäftsführer der Windkraft Simonsfeld. Investiert werden rund 25 Mio. Euro, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit.

Mit dem Kauf soll der Grundstein für eine neue Partnerschaft mit der Nordex Group gelegt werden. Die geplanten Anlagen liefern eine Leistung von je bis zu 5,7 Megawatt. Damit können sie der Aussendung zufolge bei voller Leistung in einer Stunde mehr produzieren, als ein durchschnittlicher Haushalt in einem Jahr an Strombedarf hat.

Im Windpark Dürnkrut (Bezirk Gänserndorf) wurden ab 2012 fünf Anlagen betrieben, 2018 kamen vier dazu. Für die dritte Ausbaustufe starten Mitte 2022 die Vorbereitungen mit dem Wegebau, die Fundamente werden in der zweiten Jahreshälfte 2022 fertiggestellt. Die Errichtung der Anlagen beginnt im Frühjahr 2023.

Die Windkraft Simonsfeld betreibt 88 Windenergieanlagen in Österreich und zwei in Bulgarien sowie ein Sonnenkraftwerk in der Slowakei und produziert damit den jährlichen Strombedarf von 158.000 Haushalten. 82 Mitarbeiter werden beschäftigt. Mit rund 3.700 Beteiligten ist die Windkraft Simonsfeld eines der großen Bürger-Beteiligungsunternehmen Österreichs.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

15.000 neue PV-Anlagen sollen heuer in NÖ dazukommen

24. Jänner 2023, St.Pölten

Investor Umek übt deutliche Kritik an EVN-Führung

16. Dezember 2022, Maria Enzersdorf
Harsche Kritik an der Unternehmensführung
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

EVN 2021/22 mit deutlich mehr Umsatz aber weniger Gewinn

15. Dezember 2022, Wien/Maria Enzersdorf
EVN spürt Verwerfungen
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

Mikl-Leitner fordert Energieschutzschirm

28. November 2022, Markgrafneusiedl
Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner
 - St