Enel plant Rückzug aus Russland

21. März 2022, Rom

Der italienische Stromkonzern Enel plant seinen Ausstieg aus dem Russland-Geschäft. „Mit Bedauern denke ich, dass wir unsere Aktivitäten einstellen müssen, es ist eine Frage von Monaten“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Enel, Francesco Starace, gegenüber Bloomberg TV.

Enel betreibt in Russland zwei thermoelektrische Kraftwerke und einen Windpark. „Alle Kraftwerke sind im Normalbetrieb“, heißt es auf der Website von Enel Russland. Enel war 2018 in Russland in den Windparkbereich eingestiegen. Der italienische Energiekonzern investierte dafür 450 Mio. Euro.

Der italienische Energiekonzern Eni hat kürzlich den Abschluss neuer Verträge für die Lieferung von Rohöl oder Ölprodukten aus Russland ausgesetzt.

Italien importiert 45 Prozent seines Gasbedarfs aus Russland und will angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine und der verhängten, westlichen Wirtschaftssanktionen seine Energieunabhängigkeit von russischen Einfuhren reduzieren. Der Ministerrat in Rom will abgesehen von anderen Anbietern eine größere Flexibilität bei der Nutzung verschiedener Energiequellen herbeiführen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Netzagentur plant fünf neue lange Stromtrassen

1. März 2024, Bonn
Netzsystem soll weiter stabilisiert werden
 - Redwitz, APA/dpa

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Villacher PV-Kraftwerk erzeugt Strom für 1.100 Haushalte

1. März 2024, Villach

Uniper mit neuem Selbstbewusstsein

1. März 2024, Düsseldorf
Blick in die Konzernzentrale in Düsseldorf
 - Düsseldorf, APA/dpa