Tiwag erhöht Gaspreise mit 1. Juli

7. April 2022, Innsbruck

Der landeseigene Tiroler Energieversorger Tiwag hat am Donnerstag das Ausmaß der Erhöhung der Gaspreise ab 1. Juli bekanntgegeben. Für einen Standardhaushalt bei einem jährlichen Verbrauch von 15.000 kWh wird die monatliche Gasrechnung um etwa 28 Euro höher ausfallen, bei einer kleineren Wohnung mit 60 Quadratmetern ging die Tiwag von einer Erhöhung von 15 Euro pro Monat aus.

Seitens des Unternehmens wurde betont, dass „die von der Bundesregierung vorgesehenen Be- und Entlastungsmaßnahmen (einschließlich des Energiekostenausgleichs) die monatliche Mehrbelastung auf unter fünf Euro reduzieren“ sollte. Die Gaspreise waren zuletzt im Jahr 2019 erhöht worden.

Beim Strom – die Erhöhung war bereits vergangene Woche bekanntgegeben worden – steigt der reine Energiepreis um 14 Prozent, auf die Gesamtrechnung bedeute dies eine Verteuerung um nicht ganz sechs Prozent bzw. weniger als vier Euro pro Monat. „Durch die seitens der Bundesregierung beschlossenen bzw. angekündigten Entlastungsmaßnahmen bei den Abgaben und Steuern wird der Tiwag-Gesamtstrompreis für die Haushalte auf ein Jahr gerechnet heuer insgesamt sogar sinken“, sagte Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Pipeline Spanien-Frankreich wäre in unter einem Jahr möglich

12. August 2022, Madrid

Gasspeicher-Füllstand in Deutschland noch knapp unter 75 %

12. August 2022, Brüssel
41890348268448096_BLD_Online

Haushaltsenergiepreise stiegen um 45 Prozent

12. August 2022, Wien
Tanken war im Juni deutlich teurer als vor einem Jahr
 - Wien, APA/THEMENBILD

Deutsche Flüssiggas-Terminals gehen Anfang 2023 in Betrieb

11. August 2022, Berlin
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz
 - Berlin, APA/dpa