Banner produziert nun Energiespeicher in Thalheim

8. April 2022, Thalheim/Leonding

Der Batteriehersteller Banner mit Zentrale in Leonding (Bezirk Linz-Land) hat in Thalheim bei Wels einen neuen Standort aufgebaut, wo an Energiespeicherlösungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche – vom Stapler bis zur Blackout-Vorsorge – gearbeitet wird. Diese „Energy Solutions“ sind das zweite Standbein neben dem Hauptgeschäft, den Kfz-Starterbatterien. Insgesamt setzte die Banner-Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 286 Mio. Euro um, das ist ein Plus von 14 Mio. Euro.

Vor rund fünf Jahren hat Banner Ausbaupläne in Pasching, wo man Starterbatterien für Kfz produzieren wollte, begraben. Sie waren an Bürgerprotesten und einer UVP-Pflicht gescheitert. Stattdessen wurde das Stammwerk in Leonding ausgebaut. Nun ist es aber dennoch platzmäßig knapp geworden und man hat für weitere Expansionspläne um 10 Mio. Euro ein Firmenareal in einem Gewerbegebiet gekauft und adaptiert. Hier in Thalheim hat das zweite Standbein der Banner-Gruppe sein Zuhause gefunden. Produziert wird bereits seit Juni, aber Corona bedingt erfolgte die offizielle Eröffnung samt zugehöriger Pressekonferenz erst am Freitag.

Mit Energy Solutions will man „Premium-Anbieter leistungsstarker Energiespeicherlösungen“ werden, so Josef Berger, Leiter der Business Unit. Anwendungsgebiete sind Stapler oder Golfcarts ebenso wie Boote und Caravans, aber auch Bereiche der kritischen Infrastruktur: So seien die Energiespeicher beispielsweise in Krankenhäusern oder bei Kraftwerken eine Möglichkeit, auf kürzere Stromausfälle zu reagieren, im Fall eines Blackouts sind sie eine Brücke, bevor die Notstromaggregate laufen.

Das Hauptgeschäft von Banner sind aber nach wie vor Starterbatterien. 4,2 Mio. Stück wurden im Vorjahr verkauft, heuer sollen es um 100.000 mehr sein – wobei man davon ausgeht, dass es bei der Erstausstattung ein Minus von rund 100.000 Stück geben werde, im Aftermarket, also beim Nachrüsten, hingegen ein Plus von 200.000, macht unter dem Strich plus 100.000 Stück, rechnete der kaufmännische Geschäftsführer Andreas Bawart vor.

Insgesamt wird der Umsatz der Banner Gruppe im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2021/22 bei 286 Mio. Euro zu liegen kommen, das ist eine Steigerung um 14 Mio. Euro. Die Mitarbeiterzahl blieb mit 820 gleich. Investiert hat man 13 Mio. Euro, wobei 10 Mio. auf den neuen Standort in Thalheim entfielen. Für heuer rechnet man mit einem leichten Wachstum, auch wenn man wie die meisten mit gestiegenen Strom- und Gaspreisen kämpfe und „die Lieferketten kaum funktionieren“, sagte Bawart.

Die Energy Solutions tragen derzeit 25 Mio. Euro zum Umsatz bei, in Thalheim werken aktuell 25 Mitarbeiter. Beide Zahlen sollen in den kommenden Jahren steigen, kündigte Berger an. Zu den derzeitigen Hauptmärkten Österreich und Schweiz will er auch Deutschland und Frankreich stärker in den Fokus nehmen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Photovoltaik für die Mariazellerbahn

12. August 2022, Weinburg

Uniper: Könnten Asien-Gas nach Europa umleiten

12. August 2022, Düsseldorf
41890348268446382_BLD_Online

Deutsche Gasspeicher nahe an erstem Speicherziel

11. August 2022, Brüssel
Der größte deutsche Gasspeicher in Rehden
 - Rehden, APA/dpa

Embargo in Kraft: EU darf keine russische Kohle mehr kaufen

11. August 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau
41790348468429842_BLD_Online