Saudi-Arabien will bei Öl-Ausfällen Russlands mehr liefern

2. Juni 2022, Riad

Saudi-Arabien erklärt sich einem Zeitungsbericht zufolge bei einem Ausfall der russischen Öl-Produktion bereit, seine Ölproduktion zu erhöhen. Das Land habe zugesagt, die Förderungsmengen zu steigern, falls es auf dem Ölmarkt wegen der Sanktionen gegen Russland zu einem Versorgungsengpass kommen sollte, berichtete die „Financial Times“ (FT) am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die für September geplanten Produktionssteigerungen würden auf Juli und August vorgezogen. Das Land habe seine Haltung geändert, um die Ölpreise im Rahmen einer Annäherung an die US-Regierung zu beruhigen, heißt es in dem Bericht weiter. Die offizielle Ankündigung könnte laut dem Blatt bereits auf dem Opec+-Treffen am (heutigen) Donnerstag erfolgen.

Saudi-Arabien hatte als größter Produzent innerhalb der Ölförder-Organisation Opec trotz Drängen der USA bisher an den festgelegten Erhöhungsschritten festgehalten. Durch Opec+ stieß auch Russland zur Organisation dazu. Einige Mitglieder des Ölkartells erwägen, Russland aus einer Ölfördervereinbarung auszuschließen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Raffinerie-Unfall: OMV erwartet Vollbetrieb nach dem Sommer

24. Juni 2022, Wien
Die Raffinerie Schwechat (Archivbild)
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Gazprom drosselt Gaslieferungen für die Slowakei

17. Juni 2022, Bratislava/Moskau/Berlin

Netzagentur: Gasversorgungslage in Deutschland „angespannt“

17. Juni 2022, Berlin/Moskau/Paris
Das Gas wird knapp - Stuttgart, APA/dpa

Enel zieht sich aus Russland zurück

17. Juni 2022, Rom/Moskau