Verschärfte Vorgaben für deutsche Gasspeicher ab Freitag

28. Juli 2022, Berlin
Ein Gasspeicher in Deutschland - Bernburg, APA/dpa

Die deutschen Gasspeicher müssen für den Winter stärker gefüllt werden als bisher geplant. Die Ministerien billigten nach Angaben des deutschen Wirtschaftsministeriums vom Donnerstag eine Verordnung, wonach die Speicher per 1. November nun zu 95 Prozent statt wie bisher vorgesehen zu 90 Prozent voll sein müssen.

Die Regelungen treten am Freitag in Kraft. Mit 1. Oktober ist nun ein Stand von 85 Prozent statt 80 Prozent verpflichtend. Zudem wurde eine neue Vorgabe für den 1. September von 75 Prozent eingeführt.

Volle Speicher gelten als eine Voraussetzung, dass Deutschland trotz reduzierter russischer Gaslieferungen ohne Rationierungen über den Winter kommt. Derzeit sind die Speicher zu etwa 66 Prozent gefüllt. Die neuen Vorgaben würden der Verordnung zufolge die zusätzliche Einspeicherung von etwa einer Milliarde Kubikmeter Gas bedeuten. Dies könnte einem Reuters vorliegenden Entwurf der Verordnung zufolge um die 2 Mrd. Euro kosten.

Der deutsche Bund hat zur Unterstützung der Speicher-Befüllung zunächst 15 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

E-Control: Ausfall russischer Gaslieferungen verkraftbar

29. Feber 2024, Wien
Russisches Gas könnte kompensiert werden
 - Stuttgart, APA/AFP

Frankreichs Gasverbrauch sinkt weiter

28. Feber 2024, Paris

Karas und Roiss fordern Ausstieg aus OMV-Gazprom-Vertrag

28. Feber 2024, Straßburg
ÖVP-Abgeordneter Karas forderte Ausbau der West-Austria-Gasleitung
 - Petersdorf, APA/dpa

Gemeinsamer Gaseinkauf in der EU weiter beliebt

28. Feber 2024, Brüssel