Geringere britische Gasproduktion treibt Preis

1. August 2022, Frankfurt/London

Die Aussicht auf ein geringeres Angebot aus Großbritannien hat die europäischen Gaspreise am Montag angetrieben. Der britische Kontrakt zur Lieferung am darauffolgenden Tag stieg um fast 14 Prozent auf 300 Pence (3,6 Euro) je Therm. Ein Therm entspricht gut 29 kWh. Der niederländische Future gewann rund 5 Prozent auf 201,55 Euro je Megawattstunde.

Wegen Wartungsarbeiten an Förderanlagen schrumpft dem Datenanbieter Refinitiv zufolge die britische Produktionsmenge am Montag um etwa ein Viertel auf 79 Millionen Kubikmeter. Gleichzeitig bleibt unklar, ob und wie viel Erdgas Russland künftig über die Pipeline „Nord Stream 1“ schicken wird.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Polen sagt Deutschland Öllieferungen für Schwedt zu

2. Dezember 2022, Berlin/Warschau
Die PCK-Raffinerie in Schwedt
 - Schwedt/Oder, APA/dpa

D – Nachbesserungen bei Preisbremse gefordert

1. Dezember 2022, Berlin

D – Ampel-Politiker wollen Nachbesserungen bei Preisbremse

1. Dezember 2022, Berlin

IEA warnt vor Fracking in Deutschland

1. Dezember 2022, Berlin/Paris
IEA-Chef Fatih Birol
 - Prague, APA/AFP