Bei chinesischen Ölriesen sprudeln die Gewinne

29. August 2022, Peking
Konzerne profitieren von Preissprung infloge des Ukraine-Kriegs - Shanghai, APA/AFP

Die hohen Energiepreise infolge des Ukraine-Kriegs haben den großen chinesischen Ölkonzernen kräftige Gewinnsprünge beschert. Die staatliche Sinopec-Gruppe, der größte Ölverarbeiter in Asien, meldete am Sonntag für das erste Halbjahr einen Nettogewinn von 43,53 Milliarden Yuan (6,3 Mrd. Euro) – das ist eine Steigerung von 10,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei verkaufte Sinopec nicht etwa mehr, sondern der Absatz der Ölprodukte des Konzerns ging sogar um 9,8 Prozent zurück. Hintergrund waren die umfangreichen staatlichen Einschränkungen in China zur Bekämpfung der Coronapandemie.

Der Ölkonzern PetroChina wiederum verbuchte von Jänner bis Juli einen Gewinn von 82,39 Mrd. Yuan. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das ein Plus von satten 55,3 Prozent. Laut der Finanznachrichtenagentur Bloomberg handelt es sich für den größten chinesischen Rohölproduzenten um ein Rekordergebnis.

Auch dem größten chinesische Produzenten von Gas und Öl aus dem Meer, CNOOC, gelang ein enormer Gewinnsprung: Das Unternehmen fuhr im ersten Halbjahr 71,89 Mrd. Yuan ein, eine Steigerung um 115 Prozent.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖVP lehnt grünes Diversifizierungspflicht-Gesetz ab

19. April 2024, Wien
Im Februar stammten 87 Prozent der Gasimporte Österreichs aus Russland
 - Stuttgart, APA/dpa

Groninger Gasförderung stoppt nach über 60 Jahren

19. April 2024, Groningen
Alle Anlagen sollen abgebaut werden
 - Garrelsweer, APA/AFP

Nord-Stream-Versicherer: Keine Deckung bei Kriegsschäden

18. April 2024, Moskau
Kriegsschäden werden wohl nicht erstasttet
 - Lubmin, APA/dpa

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild