oekostrom AG will 2 Prozent der Landesfläche für Windräder

7. November 2022, Wien
oekostrom AG will mehr Windräder im Land
 - Mödlareuth, APA/Deutsche Presse-Agentur GmbH (Symbolbild)

Der Grünstrom-Produzent und Energiehändler oekostrom AG fordert, dass künftig jede Gemeinde in Österreich zwei Prozent ihrer Flächen verpflichtend für Windkraftwerke zur Verfügung stellt. Auf dieser Fläche – die einer Verzehnfachung des derzeit für Windstrom genutzten Gebiets entspricht – könnte Österreich zu 100 Prozent mit erneuerbarem, regionalen Strom versorgt werden. Die gleiche Forderung hatte die IG Windkraft im Frühjahr erhoben.

Derzeit gibt es 1.300 Windräder in Österreich, die auf 0,2 Prozent der Landesfläche (171 km2), vor allem im Osten Österreichs, etwa 7,6 TWh Strom erzeugen. Wenn die Anzahl auf 5.400 – größere und leistungsstärkere – Windräder erhöht würde, könnten 83 TWh Strom jährlich erzeugt werden, argumentiert die oekostrom AG, wie schon die IG Windkraft.

Mit einem massiv forcierten Ausbau, der die Gemeinden verpflichten würde, bis 2024 zwei Prozent der Fläche für Windkraft zu widmen oder allenfalls Kompensationsflächen in anderen Gemeinden zu kaufen und dann Genehmigungen innerhalb von zwei Jahren zu erteilen, könnte schon 2027 der österreichische Strombedarf zur Gänze aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden, rechnet die oekostrom AG vor.

Der im Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes (EAG) vorgesehene Windkraft-Ausbau sieht hingegen lediglich die Steigerung der Stromproduktion aus Windkraft bis 2030 auf 17,3 TWh vor, wobei die Zahl der Windräder nur von 1.300 auf 1.700 steigen würde, weil alte Anlagen durch effizientere ersetzt würden. Die dann erzeugte Strommenge sollte etwa einem Viertel (23 Prozent) des heimischen Stromverbrauchs entsprechen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Berlin will Ökostrom-Projekte ankurbeln

21. November 2022, Berlin
Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck
 - Berlin, APA/dpa

Rund 55 % stimmten für Windpark im obersteirischen Trieben

14. November 2022, Trieben

Volksbefragung am Sonntag zu Windpark im obersteirischen Trieben

11. November 2022, Trieben

EU-Parlament einigte sich auf Energie-Investitionen

10. November 2022, Brüssel
Mehr Geld für die verschiedenen Energien
 - Hamburg, APA/dpa