Scholz – Niemand soll Angst haben vor Energierechnung

7. November 2022, Berlin
Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz
 - Berlin, APA/dpa

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz begründet die Milliarden-Hilfen für Heiz- und Stromkosten mit dem Zusammenhalt der Gesellschaft. „All das tun wir, damit niemand Angst haben muss vor der nächsten Rechnung“, sagte Scholz am Montag in Berlin. Angesichts der großen Herausforderungen sei Zusammenhalt nötig.

Scholz erinnerte daran, dass die Regierung einen Gaspreisdeckel für Privathaushalte sowie kleine und mittlere Unternehmen von zwölf Cent pro Kilowattstunde für den Grundbedarf beschlossen habe. Die Deckelung bei Fernwärme liege bei 9,5 Cent pro Kilowattstunde für den Grundbedarf. Zudem übernehme der deutsche Bund als Soforthilfe einmalig die Abschläge für Heizkosten im Dezember und erstatte sie den Versorgern direkt.

Die Strompreisbremse liegt ab Anfang 2023 für Privathaushalte und kleinere Unternehmen bei 40 Cent pro Kilowattstunde für den Grundbedarf. „Das sind etwa zehn Cent mehr pro Kilowattstunde als vor Beginn des Krieges“, sagte Scholz in Anspielung auf den russischen Angriff auf die Ukraine.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Länder fordern geschlossen Energieschutzschirm

2. Dezember 2022, Wien
Die Länder wollen Maßnahmen gegen teure Energie
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH

Wien Energie – Untersuchungskommission startet am Freitag

30. November 2022, Wien

Firmen-Energiehilfen wie in Deutschland brauchen Milliarden

30. November 2022, Wien
Mahrer/Kopf: "Nicht angenehm" neue Staatshilfen für Firmen zu fordern
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Wien startet Auszahlung von Energiebonus über 200 Euro

28. November 2022, Wien