Volksbefragung am Sonntag zu Windpark im obersteirischen Trieben

11. November 2022, Trieben

In der obersteirischen Gemeinde Trieben im Bezirk Liezen findet am Sonntag eine Volksbefragung der Einwohner zu einem Windpark-Projekt statt. Konkret sollen sechs Windräder auf dem Herrenwaldrücken nördlich der Stadt errichtet werden. Projektwerber ist die Salzburger Brandpower GmbH. Stimmberechtigt sind laut Bürgermeister Helmut Schöttl (SPÖ) rund 2.700 Bewohner. Das Ergebnis der Befragung werde als bindend betrachtet, sagte Schöttl zur APA.

„Soll der Gemeinderat der Stadtgemeinde Trieben eine Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes und des Flächenwidmungsplanes für die Errichtung des Windparks Herrenwaldrücken vornehmen?“, lautet die Fragestellung. Abgestimmt werden kann in den vier Wahllokalen der Stadt von 7.00 bis 13.00 Uhr. Gegen 14.30 Uhr sollte das Ergebnis der Gemeindewahlbehörde vorliegen. Die Befragung war bei einer Sitzung des Gemeinderates im Juni einstimmig beschlossen worden. Sollte es eine Zustimmung geben, sei dies nur erst der Anfang von Behördenverfahren bzw. Änderungen etwa im Flächenwidmungsplan.

Im Ort gibt es sowohl Gegner als auch Befürworter. Die einen erhoffen sich günstigen Strom, die anderen befürchten um das Wandergebiet. Die sechs Turbinen des Windparks könnten bis zu 60 GWh Strom erzeugen, was dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von bis zu 20.000 Haushalten entspricht. Die Brandpower hat Windmessungen durchgeführt und den Herrenwaldrücken als geeinigt befunden.

In der Steiermark sind im Vergleich zu westlichen Bundesländern viele Windräder bereits gebaut oder Windparks im Entstehen. Auf der Sommeralm war 1999 das erste Windrad errichtet worden, dieses wurde nun von der Energie Steiermark „ertüchtigt“ und in seiner Leistungsfähigkeit gesteigert. Insgesamt sind von der Energie Steiermark landesweit rund 100 neue Windräder geplant, was einer Verdoppelung der aktuellen Anzahl (derzeit 104) entspricht.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Verbund kooperiert mit TotalEnergie und Eren in Tunesien

28. Mai 2024, Wien/Paris/Tunis
Grüner Wasserstoff soll über Pipelines nach Europa kommen
 - Wien, APA/THEMENBILD

PV-Anlagen-Boom – kein Ende in Sicht

28. Mai 2024

Tiwag – Satzung um „kostengünstigen“ Preis geändert

21. Mai 2024, Innsbruck

Diskussionen über Windkraft-Ausbau in Kärntner Bergen

15. Mai 2024, Klagenfurt
Windräder: Standortfrage ist zentral
 - Gestorf, APA/dpa