LNG-Spezialschiff in Wilhelmshaven angekommen

16. Dezember 2022, Düsseldorf
Das LNG-Spezialschiff "Höegh Esperanza" - Wilhelmshaven, APA/AFP/POOL

In Wilhelmshaven ist am Donnerstag das LNG-Spezialschiff „Höegh Esperanza“ angekommen. Die Ankunft des Schiffs markiere „einen wichtigen Meilenstein“ kurz vor der Eröffnung von Deutschlands erstem LNG-Terminal am Samstag, teilte der Betreiber Uniper mit. Das Spezialschiff – eine sogenannte Floating Storage and Regasification Units (FSRU) – nimmt verflüssigtes Gas (LNG) von Tankern auf und wandelt es noch an Bord in Gas um. Dann kann es ins Netz eingespeist werden.

Die „Höegh Esperanza“ wurde in Spanien mit rund 165.000 Kubikmetern LNG beladen, wie Uniper mitteilte. Das sei genug, um rund 50.000 bis 80.000 Haushalte für ein Jahr zu versorgen. Das Spezialschiff soll in Wilhelmshaven ankern und angeliefertes LNG regasifizieren. Jährlich sollen dort dann rund sechs Prozent des deutschen Gasbedarfs ins Netz eingespeist werden.

Die deutsche Regierung hat die „Höegh Esperanza“ für Wilhelmshaven gechartert. Uniper soll das LNG-Terminal im Auftrag des Staats gemeinsam mit Partnern betreiben. Am Samstag wird das Terminal feierlich eingeweiht, unter anderen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP).

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bayern besteht auf Übernahme von Uniper-Wasserkraftwerken

13. Juni 2024, Düsseldorf
Bayern stellt Uniper die Rute ins Fenster
 - Düsseldorf, APA/AFP

VW plant Stromgroßspeicher in Norddeutschland

13. Juni 2024, Wolfsburg
Die VW-Ladenetzsparte Elli soll die 700-Megawattstunden-Anlage betreiben
 - Wolfsburg, APA/dpa

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP

Daimler Truck hilft Firmen beim Ausbau von E-Ladesäulen

11. Juni 2024, Stuttgart
Engpässe bei Infrastruktur von E-Ladestationen
 - Wörth am Rhein, APA/dpa