Kunden spüren fallende Gaspreise erst in „einigen Monaten“

3. Jänner 2023, Wien
Sagt E-Control-Chef Urbantschitsch im Ö1-Morgenjournal - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Die zuletzt deutlich gesunkenen Großhandelspreise für Gas werden erst in einigen Monaten bei den Endkundinnen und -kunden ankommen. Das sagte E-Control-Chef Wolfgang Urbantschitsch am Dienstag im Ö1-Morgenjournal. Was die Kunden jetzt für ihr Gas zahlen, „das sind Preise, die sich auf Grund einer Beschaffung durch die Energieunternehmen ergeben, die in den vergangenen Monaten stattgefunden hat“, so Urbantschitsch. Eine baldige Erleichterung könnte es aber für Neukunden geben.

Der E-Control-Chef rechnet damit, dass die Energieunternehmen auf Grund der gefallenen Großhandelspreise ihre Angebote neukalkulieren. „Ich denke, dass in den nächsten Wochen doch einige Unternehmen mit neuen Angeboten kommen, die günstiger sind, als die augenblicklichen Neukundenangebote“, sagt Urbantschitsch.

Seit Anfang Dezember ist der Gaspreis im europäischen Großhandel deutlich gesunken. Der wesentliche Grund für den Preisrückgang sind die nach wie vor vergleichsweise milden Wintertemperaturen, die den Verbrauch dämpfen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖVP lehnt grünes Diversifizierungspflicht-Gesetz ab

19. April 2024, Wien
Im Februar stammten 87 Prozent der Gasimporte Österreichs aus Russland
 - Stuttgart, APA/dpa

Groninger Gasförderung stoppt nach über 60 Jahren

19. April 2024, Groningen
Alle Anlagen sollen abgebaut werden
 - Garrelsweer, APA/AFP

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild

Verbände: Deutschland säumig bei Schienen-Elektrifizierung

17. April 2024, Berlin
Aufholbedarf wurde geortet
 - Sorsum, APA/dpa