LNG-Terminal Lubmin erhält letzte ausstehende Genehmigung

5. Jänner 2023, Lubmin
Der Industriehafen Lubmin
 - Lubmin, APA/dpa

Grünes Licht für das zweite deutsche Flüssigerdgas-Terminal in Lubmin: Der Erteilung der letzten ausstehenden Betriebsgenehmigung durch die zuständige Landesbehörde stehe nichts mehr im Wege, teilte das Schweriner Umweltministerium am Donnerstag mit. Zuvor sollen ab Montag die Unterlagen erneut für vier Tage zur Einsicht ausgelegt und im Internet veröffentlicht werden.

„Danach kann der Genehmigungsbescheid unterschrieben und offiziell überreicht werden“, sagte Ressortchef Till Backhaus laut Mitteilung. „Wir haben alle Einwände umfassend geprüft, darunter viele sicherheitsrelevante Fragen von Einwohnern und Umweltverbänden.“

Der Betreiber Deutsche Regas hatte Ende September mit den Bauarbeiten für das Terminal begonnen. Die privat finanzierte Anlage gehört zu den ersten betriebsbereiten LNG-Terminals Deutschlands. In Wilhelmshaven war Ende vergangenen Jahres im Rahmen eines Testbetriebs das erste Mal Erdgas eingespeist worden. Ein Terminal in Brunsbüttel soll in Kürze an den Start gehen.

Deutschland setzt beim Ersatz ausbleibender russischer Gaslieferungen unter anderem auf per Schiff geliefertes LNG. Dieses wird wieder in den gasförmigen Zustand versetzt und ins Netz eingespeist.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutschland hat vergangene Woche nur wenig Gas gespart

26. Jänner 2023, Bonn
Gaszähler erfassten kaum Einsparungen
 - Aukrug, APA/dpa

D: Keine 2. Pipeline von Rostock zur PCK-Raffinerie

26. Jänner 2023, Berlin/Schwadt

Energiesparen ist für die meisten ein Thema

26. Jänner 2023, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau
Viele denken über reduzierte Raumtemperaturen nach
 - Wien, APA/THEMENBILD

Deutsche Stadtwerke erwarten Verdoppelung der Energietarife

26. Jänner 2023, Osnabrück