Gasverbrauch im Dezember um 10,7 Prozent unter Vorjahr

1. Feber 2023, Wien

Der Verbrauch von Gas und Strom ist zum Jahresende weiter gesunken. Der Gasverbrauch ist im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat trotz durchschnittlich niedrigerer Temperaturen um 10,7 Prozent gesunken, geht aus Daten der Regulierungsbehörde E-Control hervor. Der Stromverbrauch war um 6,3 Prozent niedriger als im Jahr davor. Die Stromerzeugung ging um 7,1 Prozent zurück.

Der Gasverbrauch sank trotz der kälteren Witterung (6 Prozent mehr Heizgradtage gegenüber Dezember 2021) auf 10,82 Terawattstunden (TWh). Damit wurden an Endkunden um 1,3 TWh bzw. 10,7 Prozent weniger abgegeben als im Vorjahresmonat. In die Gasspeicher wurden im Dezember 2022 2,92 TWh eingelagert und 9,38 TWh entnommen. Der Speicherinhalt lag am Jahresende mit 83,62 TWh um rund 51,2 TWh über dem Vergleichswert des Jahres 2021.

Der Inlandsstromverbrauch (ohne Verbrauch für Pumpspeicherung) sank um 6,3 Prozent auf 6,25 TWh. Erzeugt wurden mit 5,4 TWh Strom, das waren um rund 0,4 TWh oder 7,1 Prozent weniger als im Jahr davor. Dabei gab es bei Wasserkraft ein Minus von 0,9 Prozent auf 2,5 TWh und bei Wärmekraftwerken einen Rückgang um mehr als 12 Prozent auf 1,9 TWh. Beim physikalischen Stromaustausch mit dem benachbarten Ausland gab es bei den Importen einen Anstieg um 4,8 Prozent, die Exporte waren um 12,1 Prozent höher als im Dezember 2021.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

RWE will in der Nordsee Windparks mit 1,6 Gigawatt bauen

27. Mai 2024, Essen
RWE betreibt derzeit 19 Windparks auf dem Meer
 - Essen, APA/AFP

Gazprom Export begründet OMV-Klage mit EU-Sanktionen

27. Mai 2024, St. Petersburg/Wien/Stockholm
OMV-Konflikt mit Gazprom
 - Moscow, APA/AFP

Saniertes Gründerzeit-Haus erzeugt Energie durch Abwasser

27. Mai 2024, Wien

oekostrom AG meldet Rekordgewinn, erhöht Dividende

27. Mai 2024, Wien
Produktion von Wind- und Sonnenstrom um 55 Prozent gesteigert
 - Loosdorf, APA/THEMENBILD