APG: Schwaches Stromnetz macht Eingriffe notwendig

1. September 2023, Wien
Gerhard Christiner (technischer Vorstand) und Thomas Karall (kaufmännischer Vorstand)
 - Wien, Ricardo Herrgott

Der österreichische Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG) hat alleine im Juli 2023 an 25 Tagen in die heimische Stromversorgung eingreifen müssen. Das geht aus einer Aussendung hervor. Dadurch konnten Überlastungen im Stromnetz verhindert werden. Im Gesamtjahr waren bisher an 130 Tagen sogenannte Redispatch-Maßnahmen notwendig. Dabei handelt es sich um kontrollierte Eingriffe ins Stromnetz mittels thermischen und hydraulischen Kraftwerken.

Notwendig werden die Eingriffe in die Stromversorgung aufgrund des zu schwachen Stromnetzes. Vor allem der Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung übersteige inzwischen die Aufnahmekapazitäten der Strominfrastruktur, warnte der technische Vorstand der APG, Gerhard Christiner und plädierte abermals für mehr Tempo beim Ausbau des Stromnetzes. Regionale Stromüberschüsse, die unkontrolliert in das Übertragungsnetz rückgespeist werden, würden zum einen Prognosen erschweren und müssten zum anderen kostenintensiv wieder aus dem System genommen werden.

Laut APG verursachen diese Eingriffe auch hohe Kosten. Insgesamt 19,7 Mio. Euro an Kosten ergaben sich alleine im Monat Juli. Diese Kosten müssten im Endeffekt Stromkundinnen und -kunden zahlen. „Ein leistungsstarkes Stromnetz mit ausreichenden Kapazitäten würde den Redispatch-Bedarf erheblich verringern und die Kosten reduzieren“, sagte Thomas Karall, kaufmännischer APG-Vorstand.

Bilanziell wurden 97 Prozent des Stromverbrauchs im Juli durch erneuerbare Energien abgedeckt. Von insgesamt 3.867 GWh erneuerbarem Strom, der in Österreich produziert wurde, entfiel mit 3.052 GWh der größte Anteil auf Wasserkraft.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Keine Vorgabe für Gerichte zur Exekution von Gazprom-Geldern

19. Juni 2024, Wien/St. Petersburg/Düsseldorf
Es geht um viel Geld
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Alpiq erwirbt großen Batteriespeicher in Finnland

19. Juni 2024, Lausanne

APG führt drei tägliche grenzüberschreitende Auktionen ein

18. Juni 2024, Wien
APG-Sprecher Christoph Schuh - Wien, APA/EVA MANHART

Verbund und Salzburg AG planen Laufkraftwerk an der Salzach

17. Juni 2024, Golling/Salzburg/Wien
Verbund plant in Golling das nächste Wasserkraftwerk
 - Wien, APA/THEMENBILD