Ausstieg aus Russen-Gas beschleunigt

8. März 2024

Bundesregierung beschließt den Ausbau von Gasnetz und Stromnetz.

Die Bundesregierung hat den Ausbau der Gaspipeline nach Deutschland auf den Weg gebracht, ebenso wurde im „Energiepaket“ der Plan des Ausbaus der Stromnetze festgeschrieben. Ziel ist die Energieversorgungssicherheit und die Reduzierung der Abhängigkeit von russischem Gas.

Die neue 40 Kilometer lange Pipeline West-Austria-Gasleitung („WAG-Loop“) im Mühlviertel sei ein deutliches Signal Richtung Russland, dass sich Österreich unabhängiger mache, so Kanzler Karl Nehammer (ÖVP). Die Stärkung der Unabhängigkeit gehe nur mit dem Ausbau der Infrastruktur. Ziel sei es, mehr Flüssiggas (LNG) und norwegisches Gas nach Österreich zu bringen. Ein genaues Datum für den Bau gibt es noch nicht. Der ukrainische Energieminister German Galuschtschenko erklärte am Mittwoch, dass die Ukraine nach dem Auslaufen des Transitabkommens 2025 kein russisches Pipelinegas mehr nach Europa durchlassen wolle. Das betrifft gerade Österreich.

Ebenso im Paket enthalten ist das Ziel eines rascheren Ausbaus der Stromnetze. Jeder, der selbsterzeugten Strom einer PV-Anlage ins Netz einspeisen möchte, solle dies auch tun können, so die Botschaft. Man stelle mit dem Vorhaben sicher, dass die Netze dabei nicht mehr überlastet werden.

Neue Vorarlberger Tageszeitung

Ähnliche Artikel weiterlesen

Geld für Gasleitung ist fix

8. März 2024, Wien

Einigung auf Förderung für Gasleitung oder Schattenboxen?

28. Feber 2024

Deutsche Kraftwerksstrategie laut Habeck „entscheidungsreif“

30. Jänner 2024, Berlin
Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck
 - Mainz, APA/dpa

Energiekonzerne: Extrasteuer wird verlängert

22. Jänner 2024, Wien