„Keine weiteren Preissenkungen in Sicht“

21. Mai 2024

Vorarlberger illwerke vkw senken erneut den Strompreis. Kärntner warten noch ab.

Der Vorarlberger Energieversorger illwerke vkw hat eine weitere Senkung des Strompreises bekannt gegeben. Mit 1. Juli soll die Kilowattstunde 10,7 Cent netto statt bisher 12,2 Cent kosten. Der Preis wird bis zum 31. März 2025 garantiert. Die Preisanpassung wird automatisch, ohne Zutun der Kunden, durchgeführt.

Ab 1. April wurde bei der Kelag der Strompreis um zehn Prozent auf 16,68 Cent brutto pro Kilowattstunde gesenkt, bei den Klagenfurter Stadtwerken auf 23,6 Cent brutto. Eine weitere Preissenkung schließt Stadtwerke-Vorstand Erwin Smole derzeit aus: „Vorerst ist nichts geplant. Wir haben ja gerade erst gesenkt und noch immer einige Kunden, die nicht gewechselt haben.“ Frühestens im Herbst sei eine weitere Senkung möglich, allerdings werde man sich das Ausmaß erst anschauen. Eine Preissenkung ohne aktive Zustimmung der Kunden werde es nicht geben. „Uns wäre es auch lieber, aber nur mit Zustimmung haben wir die entsprechende Rechtssicherheit“, sagt Smole. Das neue Gesetz, das derzeit erarbeitet wird, werde wohl Abhilfe schaffen. Von der Kelag heißt es: „Bei uns ändert sich nichts.“ In Sachen Preis werde „der Markt beobachtet“. Team-Kärnten-Chef Gerhard Köfer drängt bei der Kelag auf eine weitere Senkung nach Vorarlberger Vorbild.

von Bettina Auer

Kleine Zeitung

Ähnliche Artikel weiterlesen

Vorarlbergs Strompreis als Richtschnur für die Tiwag

22. Mai 2024, Innsbruck

illwerke vkw senken wieder Strompreis

15. Mai 2024, Bregenz

60 Mio. Euro für Preissenkungen

3. Mai 2024

Land könnte bei Strompreis mitreden

18. April 2024