Vorarlberger illwerke vkw verdiente 2023 213 Mio. Euro

28. Mai 2024, Bregenz

Der Vorarlberger Energieversorger illwerke vkw hat 2023 ein Jahresergebnis nach Steuern in Höhe von 213 Millionen Euro erzielt. Damit wurde der Wert von 2022 um 30 Mio. Euro übertroffen. Erneut habe die Regelenergie für den deutschen Markt aus den Pumpspeicherkraftwerken der illwerke vkw diesen Ertrag ermöglicht, informierte das Unternehmen am Dienstag. An den Eigentümer – das Land Vorarlberg – sollen 75 Mio. Euro an Dividende ausgeschüttet werden.

Ein Teil der Dividende wird vom Land für die Gewährung des „Vorarlberger Stromrabatts“ verwendet, der wegen der hohen Teuerung zum 1. April 2023 eingeführt wurde und noch bis 31. März 2025 garantiert ist. Diesen Rabatt in Höhe von 3 Cent pro Kilowattstunde erhalten alle Stromkunden in Vorarlberg, unabhängig vom Anbieter und von der Höhe des Verbrauchs. Die Kosten für die Verlängerung des zunächst bis 30. Juni 2024 befristeten Rabatts belaufen sich auf 17,1 Mio. Euro.

Die hohen Gewinne von illwerke vkw sind auch die Voraussetzung für das ambitionierte Investitionsprogramm des Unternehmens. Bis 2040 sollen 9 Mrd. Euro in die Versorgungssicherheit sowie den Ausbau von erneuerbaren Energieträgern und des Glasfasernetzes in Vorarlberg fließen. 7 Mrd. Euro sind für Wasserkraftwerke sowie die Erweiterung und Modernisierung des Stromnetzes angesetzt, 1,3 Mrd. Euro für das Windkraft- und Photovoltaik-Portfolio. Mit 340 Mio. Euro startet das Unternehmen zudem eine Breitbandoffensive.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Baustopp für Gasbohrung in Nordsee aufgehoben

21. Juni 2024, Den Haag

Größter PV-Park Österreichs in Nickelsdorf vor Vollbetrieb

20. Juni 2024, Eisenstadt/Nickelsdorf
Der Photovoltaik-Park in Nickelsdorf soll rund 118 Megawatt liefern
 - Eisenstadt, APA/BURGENLAND ENERGIE

Minderheitsbeteiligung an Tennet Deutschland möglich

20. Juni 2024, Düsseldorf
Der deutsche Bund möchte bei Tennet mitmischen
 - Klixbüll, APA/dpa

Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig

20. Juni 2024, Karlsruhe
Kosten für Batterien und Brennstoffzellen sinken schnell
 - Wörth am Rhein, APA/dpa