Nordex rechnet 2020 mit deutlichem Umsatzplus

10. November 2020, Rostock
Nordex legt zu
 - Sainte-Lizaigne, APA/AFP

Der deutsche Windanlagen-Hersteller Nordex wittert in der Coronakrise die Chance auf bessere Geschäfte und setzt sich für 2020 und die kommenden Jahre neue Ziele. Heuer soll der Konzernumsatz rund 4,4 Mrd. Euro erreichen, teilte das Unternehmen überraschend am Montagabend in Hamburg mit. Für 2021 erwartet Nordex-Chef José Luis Blanco nun eine positive Entwicklung und peilt für 2022 Erlöse von 5 Mrd. Euro an. 2019 hatte Nordex einen Umsatz von 3,3 Mrd. Euro erzielt.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll nach einem Rückgang im laufenden Jahr bis 2022 deutlich zulegen. So erwartet die Nordex-Führung, dass 2020 nur rund 2 Prozent der Erlöse als EBITDA beim Unternehmen hängen bleiben. 2019 hatte die EBITDA-Marge mit 3,8 Prozent fast doppelt so hoch gelegen. Im Jahr 2022 soll die Kennzahl nun auf 8 Prozent steigen. Der Vorstand hatte seine ursprüngliche Prognose für 2020 angesichts der Pandemie Anfang Mai zurückgezogen. Auch die neue Prognose unterliege einer größeren Unsicherheit als unter normalen Umständen, hieß es.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Energiewende: Thermische Speicher sollen Wärme in den Winter bringen

11. April 2024, Wien
Tankspeicher mit einem Volumen von rund 40.000 Kubikmeter wird in Wien gebaut
 - Wien, Uwe Anspach/dpa/picturedesk

Deutsch-französisches Wasserstoffprojekt auf Schiene

10. April 2024, Dillingen
Der Transport erfolgt zum Stahlunternehmen Dillinger Hütte
 - Dillingen, APA/dpa

China wirft EU im Windturbinenstreit Diskriminierung vor

10. April 2024, Peking
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager
 - Leuven, APA/AFP/POOL

Methan-Ausstoß aus Braunkohletagebau höher als angenommen

10. April 2024, Berlin
Braunkohletagebau in Brandenburg
 - Welzow, APA/dpa