OMV erweitert für 40 Mio. Euro Cracker in Burghausen

20. Jänner 2021, Wien/Burghausen
Weitere Investitionen in die Raffinerie Burghausen
 - Burghausen, OMV Solutions GmbH

Der Öl-, Gas- und Chemiekonzern OMV erweitert in seiner Raffinerie Burghausen am Inn (Bayern) für 40 Mio. Euro die Cracker-Anlagen und andere Bereiche, um die jährliche Produktion von Ethylen und Propylen um 50.000 Tonnen zu steigern. Damit solle der wachsenden Nachfrage nach Petrochemie-Produkten im bayerischen Chemiedreieck und auf den internationalen Märkten entsprochen werden, erklärte die OMV am Mittwoch.

Die Inbetriebnahme der umgerüsteten Anlagen ist – nach einem geplanten Stillstand der Raffinerie – für das dritte Quartal 2022 vorgesehen, hieß es in einer Aussendung. Ethylen und Propylen sind wichtige Grundstoffe für zahlreiche industrielle Anwendungen, etwa auch für Leichtbauteile für die Autoindustrie, für den Sektor erneuerbare Energien, den Medizinbereich oder für Wasch- und Enteisungsmittel.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kein Hinweis auf Vorsatztat nach Raffinerie-Unfall bei OMV

29. September 2022, Wien/Schwechat
Verfassungsschutz seit unmittelbar nach dem Unglück aktiv
 - Schwechat, APA/TOBIAS STEINMAURER

Norwegisches Konsortium zeigt Interesse an OMV-Teilen

16. September 2022, Wien
41790348469044858_BLD_Online

OMV will in Norwegen nach Öl und Gas bohren

14. September 2022, Wien
41890348269005370_BLD_Online

Ungarische Regierung hilft OMV mit Fristenverlängerung

8. September 2022, Wien