E-Autos: Derzeit erst 5.000 Ladestationen

21. April 2021, Wien
Noch braucht es große Anstrengungen
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Aktuell gibt es in Österreich knapp 5.000 Ladestationen für Elektroautos. Bis 2030 benötigt Österreich ca. 30.000 öffentliche Ladesäulen, um den Ladebedarf zu decken – also sechsmal so viel. Deutschland muss die Abdeckung mit Ladesäulen bis dahin verzehnfachen, so das Ergebnis einer Studie der Boston Consulting Group (BCG).

Von diesen 30.000 Ladesäulen sollten knapp 4.000 Hochleistungsladesäulen über 150 kW sein, um den Bedarf für Schnellladevorgänge, insbesondere auf Autobahnen und Landstraßen, abzudecken. Insgesamt werde in Europa der Bedarf an Hochleistungsladesäulen von derzeit anteilig 15 Prozent auf 27 Prozent im Jahr 2030 anwachsen, so BCG.

China lotet derzeit den Angaben zufolge ausführlich seine Marktchancen in Europa aus und reüssiert hier mit günstigen Preisen. So würden 50-kW-Ladestationen für unter 2.000 Euro angeboten, europäische Anbieter würden das Fünffache verlangen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖAMTC zu Spritpreisen: Nicht durch Ölmarkt gerechtfertigt

2. Dezember 2021, Wien
Preise weiter im Höhenflug
 - Oberhausen, APA/dpa

E-Autos als Stromspeicher könnten Klimagasausstoß reduzieren

11. November 2021, Lausanne
E-Autos als Stromspeicher, um inländisch produzierten Strom im Land zu halten
 - Klagenfurt, APA

VCÖ-Studie: Mehr Straßen sorgen für mehr Autoverkehr

10. November 2021, Wien

14 Prozent mehr Strom für 100 Prozent E-Mobilität

20. Oktober 2021, Wien
41910348363371446_BLD_Online