Deutschland auch 2020 mit höchsten Strompreisen in Europa

7. Juni 2021, Berlin
Die Kosten gehen immer weiter nach oben
 - Grafenrheinfeld, APA/dpa

Strom wird für Verbraucher in Deutschland einem Medienbericht zufolge immer teurer. Nachdem die Bundesrepublik 2019 die Führung bei den höchsten Strompreisen in Europa von Dänemark übernommen habe, seien die Kosten im Jahr 2020 nochmals gestiegen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagausgaben) aus Daten des Statistischen Bundesamtes.

Kleine Haushalte mit einem Stromverbrauch von 1.200 Kilowattstunden mussten demnach im vergangenen Jahr 34,30 Cent je Kilowattstunde zahlen, 2019 waren es noch 33,49 Cent. Auch für größere Haushalte mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden sei es deutlich teurer geworden. Sie zahlten den Angaben zufolge im Schnitt 30,43 Cent pro Kilowattstunde nach 29,83 Cent im Vorjahr.

Dabei seien die Strompreise im europäischen Durchschnitt im vergangenen Jahr den Angaben der Statistiker zufolge gesunken, schreiben die Zeitungen: Im Euroraum um 0,53 Cent auf 22,47 Cent je Kilowattstunde. Und in den 27 Ländern der Europäischen Union um 0,51 Cent auf 21,26 Cent.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖGPI im Vormonats-Vergleich um 20 % gesunken

27. Jänner 2023, Wien

E-Control und BWB nehmen Strom- und Gasmärkte ins Visier

18. Jänner 2023, Wien
Ein "schärferes" Auge auf die Energiepreise
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Gaspreise fielen laut von der Leyen schneller als erwartet

17. Jänner 2023, Davos
"Das ist niedriger als vor dem Krieg in der Ukraine", so von der Leyen
 - Davos, APA/AFP

Italiens Kartellbehörde leitet Ermittlungen Ölfirmen ein

16. Jänner 2023, Rom
Verdacht auch gegen Eni
 - San Donato Milanese, APA/AFP