RWE startet großes Windkraftprojekt vor britischer Küste

11. Juni 2021, Essen
RWE baut Windräder für Offshore-Park - Block Island, APA/AFP

Der Energiekonzern RWE hat ein milliardenschweres Windkraftprojekt vor der britischen Nordseeküste gestartet. Bis der Windpark Sofia auf der Doggerbank fertig gestellt ist, werden aber noch fünf Jahre vergehen. Als erster Schritt sei mit den vorbereitenden Arbeiten für den Netzanschluss an Land begonnen worden, teilte RWE am Freitag mit. Die Arbeiten auf See sollen im Jahr 2023 starten, die endgültige Fertigstellung des Windparks erwartet RWE im vierten Quartal 2026.

Die insgesamt 100 Turbinen, die rund 195 Kilometer vor der Nordostküste Großbritanniens aufgestellt werden, haben eine Gesamtleistung von 1,4 Gigawatt. Das Projekt sei der größte und am weitesten vor der Küste gelegene Offshore-Windpark des Unternehmens, teilte RWE mit. Der Energiekonzern hat für den Windpark Investitionen von rund 3 Milliarden britische Pfund (rund 3,49 Milliarden Euro) eingeplant.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

D – Mehr Tempo für Kernfusion-Kraftwerk gefordert

3. Feber 2023, München/Berlin
Deutschlands Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger
 - Berlin, APA/dpa

UNO vermittelt offenbar unwirksame CO2-Zertifikate

3. Feber 2023, Düsseldorf

Deutsche Gasspeicher noch zu 78,6 Prozent gefüllt

2. Feber 2023, Bonn
Das Füllstandsziel wurde übererfüllt
 - Bernburg, APA/dpa

Deutschen Unternehmen drohen erneut höhere Energiepreise

30. Jänner 2023, Düsseldorf