Blackrock steigt bei Ladesäulen-Allianz Ionity ein

21. Oktober 2021, New York

Der US-Finanzriese Blackrock steigt einem Pressebericht zufolge mit einer Investition von einer halben Milliarde Euro beim Ladenetz-Unternehmen Ionity ein. Die Investmentgesellschaft wolle im Rahmen einer Kapitalerhöhung für 500 Millionen Euro Anteile kaufen, berichtete das „Manager-Magazin“ („MM“) am Donnerstag unter Berufung auf Beteiligte. Der Deal sei unterschriftsreif, Ionity werde dabei mit 2,25 Mrd. Euro bewertet.

Neben Blackrock sollen die Alteigentümer 250 Millionen zuschießen. Zu den Besitzern zählen vor allem die deutschen Autokonzerne Volkswagen, Daimler und BMW sowie der US-Autoriese Ford und die Südkoreaner von Hyundai.

Ein BMW-Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren. Berichte über eine geplante Kapitalerhöhung machen schon länger die Runde, verschiedene Probleme sorgten aber laut dem Magazin bisher für eine Verzögerung. Ionity baut ein Schnellladenetz entlang Europas Autobahnen und Schnellstraßen auf. Aktuell zählt das Unternehmen 377 Ladeparks im Betrieb, weitere 38 befinden sich im Aufbau. Für mehr Stationen mangelt es aber an Kapital.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Uniper setzt auf erneuerbare Energie aus Wilhelmshaven

14. Juni 2024, Düsseldorf
Der Konzern will künftig mehr Künden mit Erneuerbaren beliefern
 - Düsseldorf, APA/AFP

Telekomfirmen dürfen künftig mit Strom sparsamer umgehen

14. Juni 2024, Wien
Gesetzesnovelle ermöglicht Stromeinsparung
 - St

Elektrizitätswirtschaftsgesetz stockt

13. Juni 2024, Wien
Elektrizitätswirtschaftsgesetz verzögert sich
 - Wien, APA/THEMENBILD

VW plant Stromgroßspeicher in Norddeutschland

13. Juni 2024, Wolfsburg
Die VW-Ladenetzsparte Elli soll die 700-Megawattstunden-Anlage betreiben
 - Wolfsburg, APA/dpa