Österreich in der EU Vorreiter bei Ökostrom EU-Durchschnitt bei 37 Prozent

28. Jänner 2022


Wasserkraft. Österreich hatte im Jahr 2020 mit 78 Prozent des nationalen Verbrauchs den größten Ökostrom-Anteil in der EU.

Der Löwenanteil von über 60 Prozent der Produktion entfiel dabei auf Lauf- und Speicher-Wasserkraftwerke. Erdgas, das auch zum Einsatz kommt, wenn die erneuerbaren Energiequellen zu wenig Strom liefern, steuerte 14 Prozent bei.
Ähnlich hoch war der Anteil erneuerbarer Energien nur in Schweden (75 Prozent), gefolgt von Dänemark (65 Prozent). In Deutschland betrug er 45 Prozent. Die Schlusslichter mit weniger als 16 Prozent bildeten Tschechien, Luxemburg, Ungarn und Zypern sowie Malta.

EU-weit ist der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien im Jahr 2020 von 34 auf 37 Prozent gestiegen. Der größte Anteil davon fiel mit 36 Prozent auf die Windkraft, Wasserkraft steuerte ein Drittel bei. Auf Solarenergie entfiel ein knappes Sechstel, allerdings sind hier hohe Zuwachsraten zu verzeichnen: Im Jahr 2008 machte sie erst ein Prozent aus. Der Rest entfällt auf Biomasse und andere erneuerbare Quellen.

Kurier

Ähnliche Artikel weiterlesen

Ökostrom-Milliarde bringt laut Studie 21 Milliarden Wertschöpfung

8. Juni 2022

Was die Energiewende dem Jobmarkt bringt

8. Juni 2022, Wien

Windkraft „bläst“ heftiger

8. Juni 2022

Windkraft bleibt zentrale Säule für 100 Prozent Ökostrom

8. Juni 2022
Ökostrom soll weiter forciert werden - Albertshof, APA/dpa-Zentralbild