Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 ist für USA „tot“

9. März 2022, Washington
Pipeline hat keine Zukunft
 - Zug, APA/AFP

Die US-Regierung stuft das deutsch-russische Pipeline-Großprojekt Nord Stream 2 angesichts des Ukraine-Kriegs als endgültig „tot“ ein. „Ich denke, dass Nord Stream 2 jetzt tot ist“, sagte US-Außenstaatssekretärin Victoria Nuland am Dienstag bei einer Kongressanhörung in Washington. „Es ist ein Stück Metall am Meeresgrund, und ich denke nicht, dass es jemals wiederbelebt wird.“

Die Bundesregierung hatte das Erdgas-Pipeline-Projekt im Februar kurz vor Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine auf Eis gelegt. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz reagierte damit auf die Anerkennung der Unabhängigkeit der Separatisten-Gebiete in der Ostukraine durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Einen Tag nach dem Stopp des Projekts durch Deutschland – und nur einen Tag vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine – verhängte die US-Regierung dann Sanktionen gegen die Betreibergesellschaft Nord Stream 2 AG und deren deutschen Geschäftsführer Matthias Warnig.

Die USA und viele andere Staaten hatten Nord Stream 2 seit langer Zeit als geopolitisches Machtinstrument in den Händen des Kreml angesehen. Als sich die Ukraine-Krise in den vergangenen Monaten angesichts des russischen Truppenaufmarsches an der Grenze zum Nachbarland zunehmend verschärfte, nahm die Diskussion noch einmal an Fahrt auf.

Nord Stream 2 sollte unter Umgehung der Ukraine russisches Gas unter der Ostsee nach Deutschland bringen. Deutschland und die EU wollen sich angesichts des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine nun schrittweise von Erdgas und von Erdöl aus Russland unabhängig machen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Iran beginnt mit Bau eines neuen Atomkraftwerks

5. Dezember 2022, Teheran

Exxon droht Milliardenverlust

7. November 2022, Houston (Texas)/Irving (Texas)
41790348469976466_BLD_Online

G7 setzen bei Preisdeckel für russisches Öl auf Festpreis

4. November 2022, Washington/London

Chevron verdiente mehr

28. Oktober 2022, San Ramon (Kalifornien)
41790348469797202_BLD_Online