RWE bestätigt Zahlen und Prognose

15. März 2022, Essen
41790348465864014_BLD_Online

Der deutsche Energiekonzern RWE geht davon aus, im laufenden Geschäftsjahr an das operative Ergebnis von 2021 anknüpfen zu können. RWE bestätigte am Dienstag die Mitte Februar erhöhte Prognose. Darin seien allerdings die „schwer abzuschätzenden“ Folgen des Ukraine-Kriegs nicht enthalten, teilte der Dax-Konzern am Dienstag bei der Vorlage seiner endgültigen Geschäftszahlen für 2021 in Essen mit.

Im vergangenen Jahr hatte RWE dank des Energiehandels und höherer Ergebnisbeiträge aus der konventionellen Stromerzeugung die eigenen Erwartungen übertroffen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) des Jahres 2021 betrug wie bereits bekannt 3,65 Milliarden Euro. Gut drei Viertel davon entfielen auf das Kerngeschäft mit den Segmenten Energiehandel, Off- und On-Shore von Wind und Solar sowie Wasser, Biomasse und Gas. Im laufenden Jahr soll das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Konzernebene mindestens 3,6 Milliarden Euro erreicht werden.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kärntner ÖBB-Kraftwerk Obervellach II geht bald in Betrieb

20. Feber 2024, Obervellach/Wien
Das Kraftwerk einem Archivbild
 - Obervellach, APA/THEMENBILD

Mehrere Klagen gegen Kelag-Strompreis

19. Feber 2024, Klagenfurt
Strompreis in Kärnten regt weiter auf
 - Bremen, APA/dpa

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)