RWE und Siemens Gamesa bauen Offshore-Windpark in Polen

27. Juni 2022, Düsseldorf/Essen/München

Der größte deutsche Stromerzeuger RWE und der spanische Windenergie-Konzern Siemens Gamesa treiben gemeinsam Pläne für einen Offshore-Windpark in der polnischen Ostsee voran. RWE teilte am Montag mit, Siemens Gamesa als bevorzugten Lieferanten für das Projekt F.E.W. Baltic II ausgewählt zu haben. Die Tochter des Energietechnikkonzerns Siemens Energy solle 25 Turbinen für die Anlage mit einer Kapazität von insgesamt 350 Megawatt liefern und Serviceaufgaben übernehmen.

Eine Investitionsentscheidung stehe noch aus. Mit dem Bau könne nach Freigabe der Gelder 2024 begonnen werden. Rein rechnerisch könne der Windpark rund 350.000 Haushalte mit grünem Strom versorgen.

RWE will in den kommenden Jahren sein Geschäft mit erneuerbarer Energie mit Milliardensummen ausbauen. Der früher stark auf Atom und Kohle setzende Versorger gehört zu den größten Ökostromproduzenten Europas. Der nun vorgestellte Windpark wäre für RWE die erste Offshore-Anlage in Polen.

APA/Reuters

Ähnliche Artikel weiterlesen

Wärmepumpe nach 10 bis 16 Jahren günstiger als Gasheizung

21. Juni 2024, München
Wärmepumpe schlägt Gasheizung
 - Plankstadt, APA/dpa

Kuwait rationiert Strom – Zu hohe Nachfrage wegen Hitze

21. Juni 2024, Kuwait-Stadt
Erhöhter Strombedarf wegen der Hitze
 - Kuwait City, APA/AFP

Größter PV-Park Österreichs in Nickelsdorf vor Vollbetrieb

20. Juni 2024, Eisenstadt/Nickelsdorf
Der Photovoltaik-Park in Nickelsdorf soll rund 118 Megawatt liefern
 - Eisenstadt, APA/BURGENLAND ENERGIE

Minderheitsbeteiligung an Tennet Deutschland möglich

20. Juni 2024, Düsseldorf
Der deutsche Bund möchte bei Tennet mitmischen
 - Klixbüll, APA/dpa