EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

12. August 2022, Karlsruhe
41790348468446400_BLD_Online

Der deutsche Energiekonzern EnBW kämpft wegen der Gas-Lieferkürzungen Russlands mit stark gestiegenen Beschaffungskosten und wird anders als der Konkurrent RWE auf die geplante Gasumlage zurückgreifen. „Die Situation ist nicht vergleichbar“, sagte Finanzchef Thomas Kusterer am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. RWE habe erklärt, wenig von den russischen Gaskürzungen betroffen zu sein.

EnBW mit der Gas-Handelstochter VNG habe hingegen im Halbjahr wegen der Gassituation bereits Einbußen in Höhe von knapp 550 Mio. Euro gehabt. Hohe Beschaffungskosten trugen mit dazu bei, dass der Konzern im ersten Halbjahr einen Rückgang des operativen Gewinns um 3,7 Prozent auf 1,42 Mrd. Euro verbuchten.

Die deutsche Regierung will mit der Umlage Gasimporteure, Stadtwerke und andere Versorger entlasten, die wegen der Lieferkürzungen Russlands für das Ersatzgas hohe Summen aufbringen müssen. Die Kosten sollen auf alle Haushalts- und Industriekunden umgelegt werden. Die Höhe der Abgabe soll am Montag veröffentlicht werden. RWE hatte vor dem Hintergrund sprudelnder Gewinne am Donnerstag angekündigt, die Mehrkosten selbst zu tragen.

Die Verwerfungen auf den Strom- und Gasmärkten haben auch die Forderung nach einer Verlängerung des Atomausstiegs befeuert. Bisher sollen Ende des Jahres die drei in Deutschland verbliebenen Meiler, darunter der EnBW-Reaktor Neckarwestheim 2, Ende Dezember abgeschaltet werden. EnBW hält die Möglichkeiten für einen Weiterbetrieb technisch für begrenzt.

„Wir gehen davon aus, dass unser Kernkraftwerk Neckarwestheim 2 Ende des Jahres abgeschaltet wird. Darauf bereiten wir uns entsprechend vor“, sagte Kusterer. Zunächst müsse aber das Ergebnis des Stresstests zur Versorgungssicherheit abgewartet werden. Mit den jetzigen Brennstäben sei ein Weiterbetrieb über 2022 hinaus nur für wenige Wochen möglich. Der Konzern bereite sich seit 2011 auf die Schließung seiner Meiler vor. Deshalb seien auch die Brennelemente relativ weit abgebrannt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

LNG-Projekt in Lubmin schreibt ab Oktober Kapazitäten aus

28. September 2022, Lubmin

Verlustprojekte belasten Siemens-Gamesa bis 2024

27. September 2022, München
Die Siemens-Energy-Tochter kämpft mit Windanlagen-Plattform
 - Berlin, APA/dpa

Druckabfall bei Nord Stream 2

26. September 2022, Lubmin/Moskau
Die Ursache ist bisher unklar
 - Lubmin, APA/dpa-Zentralbild

Hohe Gaspreise verteuern Düngemittel in Deutschland

26. September 2022, Wiesbaden