VCÖ: Erstmals mehr aus 100.000 E-Autos zugelassen

19. Oktober 2022, Wien
VCÖ: Energiebedarf bei E-Autos sollte auch ein Förderkritierium sein
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Die Anzahl der Elektroautos hat in Österreich erstmals die 100.000er-Grenze überschritten, rechnete heute der VCÖ vor. Der Anteil am gesamten Pkw-Bestand betrage nun zwei Prozent, bei den in den ersten neun Monaten neuzugelassenen Pkw würden bereits 14,8 Prozent ausschließlich mit Strom fahren.

Laut Umweltbundesamt würden die heimischen E-Pkw beim Fahren im Schnitt 21 kWh pro 100 Kilometer verbrauchen, der Bedarf der Benzin- und Diesel-Pkw sei umgerechnet in Kilowattstunden mit durchschnittliche 66 kWh dreimal so hoch. Auch verursachten E-Pkw inklusive Fahrzeug- und Batterieherstellung sowie Energiebereitstellung deutlich weniger klimaschädliches CO2 als Benzin- und Diesel-Pkw.

Der VCÖ weist aber auch darauf hin, dass bei E-Pkw sowohl die Energie- als auch die Umweltbilanz mit zunehmender Größe schlechter werden. Umso wichtiger sei, dass auf EU-Ebene und in Österreich auch bei E-Pkw Maßnahmen und Anreize für sparsame Modelle gesetzt werden. „So sollte auch bei Kaufförderungen und Steuerbegünstigungen von E-Pkw der Energieverbrauch ein Kriterium sein“, forderte VCÖ-Expertin Lina Mosshammer am Mittwoch.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖAMTC: eFuels als praxistaugliche Ergänzung zur E-Mobilität

2. Dezember 2022, Wien

Spar errichtet Netz an Ladestationen für Elektroautos

9. November 2022, Salzburg/Eisenstadt/Linz
41910348370015788_BLD_Online

Mehr Förderung von Ladeinfrastruktur für E-Autos gefordert

17. Oktober 2022, Wien
Verbund und Smatrics sehen Aufholbedarf bis zum Verbrenner-Aus 2030
 - Zwickau, APA/dpa

Wien und Wirtschaftsverbände fordern Energie-Maßnahmenpaket

6. Oktober 2022, Wien
WKW-Präsident Walter Ruck
 - Wien, APA/HERBERT NEUBAUER