Uniper verkauft Handelsgeschäft mit Schiffskraftstoffen

16. Feber 2023, Düsseldorf
100 der Anteile an Uniper Energy DMCC werden verkauft - Düsseldorf, APA/dpa

Der deutsche Energiekonzern Uniper trennt sich von seinem Geschäft mit Schiffskraftstoffen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). 100 Prozent der Anteile an dem bisherigen Rohölverarbeitungs- und Schiffkraftstoffhandelsgeschäft (Uniper Energy DMCC) übernehme ein Konsortium aus der Montfort Group und dem Private Office des Scheichs Ahmed Dalmook Al Maktoum, teilte Uniper am Donnerstag mit.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Übernahme soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden.

DMCC produziere und beliefere schwefelarme Schiffskraftstoffe für den Markt in Fujairah – einem der drei weltweit größten Bunkerzentren zur Lagerung von Kraftstoffen. Das Geschäft umfasse den Betrieb einer Rohölverarbeitungsanlage im Hafen von Fujairah, die jährlich über 30 Millionen Barrel schwefelarmes Heizöl an die Schifffahrtsindustrie verkaufe, sowie ein Handelsbüro in Dubai und das Team von rund 25 Mitarbeitern. Der Verkauf sei Teil der Auflagen, die der verstaatlichte Konzern nach dem EU-Beihilferecht erfüllen müsse.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Verbände: Deutschland säumig bei Schienen-Elektrifizierung

17. April 2024, Berlin
Aufholbedarf wurde geortet
 - Sorsum, APA/dpa

EU-Kommission soll Gasspeicherumlage prüfen

17. April 2024, Brüssel
Deutscher Preisaufschlag steht in der Kritik
 - Frankenthal, APA/dpa

Russisches Gericht gibt Gazprom in Klage gegen OMV recht

16. April 2024, St. Petersburg/Moskau/Wien
Gazprom bekam - wenig überraschend - Recht
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Alte Kohleminen zu Pumpspeicherkraftwerken umfunktionieren

15. April 2024, Wien
Pumpspeicherkraftwerke müssen nicht unbedingt Berge verschandeln
 - Kaprun, APA/CLARA HOFER