Habeck will Firmen Fertigung von Windrädern und Co fördern

21. Feber 2023, Berlin

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will neuen staatliche Unternehmenshilfen schaffen, um Kapazitäten in Deutschland für die Fertigung von Windrädern oder Solaranlagen auszubauen. Der Politiker sprach sich in Berlin nach einem Treffen mit Branchenvertretern für Bürgschafts- und Garantieprogramme aus, berichteten Nachrichtenagenturen. Im ersten Halbjahr 2023 will Habeck zudem Vorschläge für einen staatlich subventionierten Industriestrompreis vorlegen.

Ziel sei, „Transformationstechnologien“ in Deutschland wieder stärker heimisch zu machen, so Habeck laut dpa. „Wir müssen die Produktionskapazitäten für Erneuerbare Energien und Stromnetze in Deutschland und Europa stärken. Das ist wichtig für das Gelingen der Energiewende und um Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Deutschland und Europa zu sichern.“

„Tax Credits“ (Steuergutschriften) nach US-amerikanischem Vorbild oder entsprechende Alternativinstrumente werden laut einem Eckpunktepapier des Ministeriums angestrebt. Habeck sagte, es gehe darum, europäisch zu ermöglichen, dass es steuerliche Abschreibungen gebe. Dafür könnten EU-Fonds eingesetzt werden.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU-Parlament verabschiedete Reform des EU-Strommarkts

11. April 2024, Brüssel
Reform soll Strompreise unabhängiger von Preisschwankungen machen
 - Pulheim, APA/dpa/gms/Federico Gambarini

Energiewende: Thermische Speicher sollen Wärme in den Winter bringen

11. April 2024, Wien
Tankspeicher mit einem Volumen von rund 40.000 Kubikmeter wird in Wien gebaut
 - Wien, Uwe Anspach/dpa/picturedesk

Deutsch-französisches Wasserstoffprojekt auf Schiene

10. April 2024, Dillingen
Der Transport erfolgt zum Stahlunternehmen Dillinger Hütte
 - Dillingen, APA/dpa

China wirft EU im Windturbinenstreit Diskriminierung vor

10. April 2024, Peking
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager
 - Leuven, APA/AFP/POOL