RWE will Ökostromgeschäft weiter kräftig ausbauen

11. Mai 2023, Düsseldorf/Essen
RWE setzt verstärkt auf Erneuerbare - Essen, APA/dpa

Der Energiekonzern RWE will seine Investitionen in das Ökostromgeschäft weiter ausbauen. Allein im ersten Quartal habe der Konzern mit acht Milliarden Euro sein grünes Portfolio um 4,9 Gigawatt erhöht, teilte der größte deutsche Stromerzeuger am Donnerstag bei der Vorlage seiner Zahlen zum ersten Quartal 2023 mit. Darunter seien auf die Akquisition des US-Unternehmens Con Edison Clean Energy 6,3 Milliarden Euro entfallen.

Im ersten Quartal 2022 hätten sich die Investitionen auf 0,6 Milliarden Euro belaufen. „Im ersten Quartal 2023 haben wir 14 Prozent mehr grünen Strom erzeugen können als im Vergleichszeitraum“, sagte Finanzchef Michael Müller. RWE verfüge über die finanziellen Mittel, um auch in diesem Jahr weiter kräftig in organisches Wachstum zu investieren. „Unsere Projektpipeline ist gut gefüllt und die anstehenden Auktionen eröffnen uns weitere attraktive Chancen.“

RWE hatte bereits Ende April vorläufige Zahlen für den Zeitraum von Jänner bis Ende März vorgelegt. Der Versorger bestätigte nun, dass etwa das bereinigte Ebitda im Konzern auf 2,8 Milliarden Euro von zuvor 613 Millionen Euro gestiegen sei und bekräftigte die Prognosen für das Gesamtjahr.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bayern besteht auf Übernahme von Uniper-Wasserkraftwerken

13. Juni 2024, Düsseldorf
Bayern stellt Uniper die Rute ins Fenster
 - Düsseldorf, APA/AFP

Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik

13. Juni 2024, Wien/Österreich-weit
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
 - Purbach, APA/THEMENBILD

VW plant Stromgroßspeicher in Norddeutschland

13. Juni 2024, Wolfsburg
Die VW-Ladenetzsparte Elli soll die 700-Megawattstunden-Anlage betreiben
 - Wolfsburg, APA/dpa

Uniper kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

12. Juni 2024, Düsseldorf
Uniper will kein Gas mehr von Gazprom
 - Unterreit, APA/AFP