Iberdrola und Masdar schmieden Bündnis für Windenergie

5. Dezember 2023, Bilbao

Der spanische Energieriese Iberdrola und der auf grüne Technologien ausgerichtete Investor Masdar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wollen zusammen 16,2 Milliarden Dollar (rund 15 Mrd. Euro) in Projekte für Offshore-Windenergie und Wasserstoff investieren. Dabei gehe es unter anderem um Projekte in Deutschland, Großbritannien und den USA, kündigten die Partner am Dienstag an.

Die Vereinbarung folgte auf die Ankündigung von 118 Ländern bei der Weltklimakonferenz COP28in Dubai, bis Ende des Jahrzehnts die Kapazitäten der Erneuerbaren Energien zu verdreifachen.

„So ein Ziel verlangt unmittelbare Handlungen von diesen Regierungen und der Privatwirtschaft“, erklärte Iberdrola-Chef Ignacio Galan. So solle sich Masdar mit bis zu 49 Prozent an Iberdrolas Offshore-Windprojekt East Anglia 3 vor der britischen Ostküste beteiligen. Die Partner hatten bereits angekündigt, in deutschen Ostsee-Gewässern Offshore-Projekte voranzutreiben. In der vergangenen Woche hatten Masdar und der deutsche Energiekonzern RWE erklärt, gemeinsam ein Offshore-Projekt vor der britischen Küste mit einer Kapazität von drei Gigawatt hochzuziehen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Netzagentur plant fünf neue lange Stromtrassen

1. März 2024, Bonn
Netzsystem soll weiter stabilisiert werden
 - Redwitz, APA/dpa

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Villacher PV-Kraftwerk erzeugt Strom für 1.100 Haushalte

1. März 2024, Villach

Uniper mit neuem Selbstbewusstsein

1. März 2024, Düsseldorf
Blick in die Konzernzentrale in Düsseldorf
 - Düsseldorf, APA/dpa