BASF kauft 49 Prozent an Vattenfall-Offshore-Projekt

23. April 2024, Ludwigshafen/Berlin
BASF sichert sich Offshore-Windstrom
 - Ludwigshafen, APA/AFP

Der Chemiekonzern BASF übernimmt 49 Prozent der Anteile an den geplanten Offshore-Windparks Nordlicht 1 und 2 des schwedischen Energieunternehmens Vattenfall. Damit gehört BASF künftig knapp die Hälfte des dort produzierten Stroms, der zur Versorgung der eigenen Produktionsstandorte in Europa, insbesondere in Ludwigshafen, genutzt werden soll, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Vattenfall baut die Windparks und will damit den Anteil der erneuerbaren Stromerzeugung im eigenen Portfolio erhöhen. Über den Kaufpreis machten beide Seiten keine Angaben.

APA/dpa

Die Hoffnung auf günstige E-Autos ? China in der Offensive

23. April 2024, Frankfurt/Peking
Der chinesische Hersteller BYD hat bereits Tesla überholt
 - Beijing, APA/AFP

Seit Monaten nehmen große chinesische Frachter Kurs auf Europa. Sie haben Elektroautos geladen, unter anderem vom chinesischen Abräumer BYD ("Build Your Dreams"), der in der Volksrepublik mit aggressiven Rabatten den Markt auf den Kopf stellt. Die gigantischen Schiffe machen Eindruck, die Chinesen stehen bei ihrer Expansion jedoch erst am Anfang. Gerade einmal knapp 34.000 Modelle aus China wurden etwa in Deutschland 2023 neu zugelassen. Doch diese Zahl dürfte steigen.

APA/dpa

Heimische Autobranche macht sich für den Verbrenner stark

23. April 2024, Wien
Europaministerin Karoline Edtstadler unterstützt dei Forderungen der Autobranche
 - Wien, APA

Einmal mehr hat sich am Dienstag die heimische Autobranche für eine Zukunft des Verbrenners über das Jahr 2035 hinaus stark gemacht. Unterstützung bekam sie dabei von Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP), die meinte: "Das Aus für den Verbrenner-Motor ist definitiv der falsche Weg." Die Autoindustrie sei die "Aorta für den europäischen Wirtschaftsstandort", Europa sei dabei, seinen technologischen Vorsprung "mutwillig aufzugeben".

APA

Schneebedingt 3.400 Haushalte in der Steiermark ohne Strom

23. April 2024, Graz/Leibnitz

In der Südweststeiermark ist es am Dienstag aufgrund von Schneefällen zu etlichen Stromausfällen gekommen. In der Früh waren rund 100 Trafostationen und etwa 3.400 Haushalte betroffen, wie die Energie Steiermark mitteilte. Getroffen hatte es vor allem die Region südwestlich von Leibnitz. Für die Reparaturarbeiten wurde zusätzliche Monteure aus Graz und der Oststeiermark angefordert, teilte Urs Harnik-Lauris, Sprecher der Energie Steiermark, mit.

APA

PV-Anlage am Standort des früheren Kohlekraftwerks Dürnrohr

23. April 2024, Dürnrohr
Rund 35.600 Module erzeugen Strom für etwa 7

Am Standort des ehemaligen Kohlekraftwerks Dürnrohr (Bezirk Tulln) ist vor kurzem laut einer Aussendung eine der größten Photovoltaikanlagen Österreichs in Betrieb genommen worden. Rund 35.600 Module erzeugen Strom für etwa 7.700 Haushalte, informierte der Energieversorger EVN am Dienstag. EVN-Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz und EVN-Vorstandsdirektor Stefan Stallinger bezeichneten die Anlage mit 23,5 MWp Leistung auf 23 Hektar Projektfläche als "Meilenstein".

APA

Top Artikel der Woche

Spatenstich für großes Agri-PV-Wind-Projekt im Burgenland

19. April 2024, Eisenstadt/Tadten/Wallern

Im Bezirk Neusiedl am See entsteht laut Burgenland Energie eines der größten Agri-PV-Wind-Projekte Europas. Der "Sonnenpark Tadten-Wallern" kombiniert Stromerzeugung mit Landwirtschaft und bietet der Bevölkerung künftig die Möglichkeit der Beteiligung durch eine Erneuerbare Energiegemeinschaft. Ziel sei nicht nur die Klimaneutralität bis 2030, sondern auch die Energieautarkie, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) beim Spatenstich.

APA

Europäischer Gaspreis auf höchstem Stand seit Jahresbeginn

17. April 2024, Amsterdam/Frankfurt

Der Preis für europäisches Erdgas ist wegen der geopolitischen Risiken im Nahen Osten erneut deutlich gestiegen und hat den höchsten Stand seit über drei Monaten erreicht. Der richtungweisende Terminkontrakt TTF zur Auslieferung in einem Monat legte am Mittwoch an der Börse in Amsterdam auf 33,95 Euro je Megawattstunde (MWh) zu. Das ist der höchste Preis seit Anfang Jänner.

APA/dpa-AFX

EU-Kommission soll Gasspeicherumlage prüfen

17. April 2024, Brüssel

Die EU-Kommission soll die deutsche Gasspeicherumlage überprüfen: Dies fordert EU-Parlaments-Vizepräsident Othmar Karas (ÖVP) in einer in Abstimmung mit Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) eingebrachten dringlichen parlamentarischen Anfrage an die Kommission. Deutschland hat am 1. Oktober 2022 als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine eine sogenannte "Gasspeicherumlage", das heißt eine nationale Exportabgabe auf Gas, eingeführt.

APA

Daimler Truck: Erfolg beim schnellen Laden von E-Lkw

22. April 2024, Stuttgart

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck hat nach eigenen Angaben einen großen Fortschritt beim schnellen Laden von E-Lkw verbucht. Entwicklern des Lkw-Segments Mercedes-Benz sei es erstmals gelungen, einen Prototyp des batterieelektrischen Fernverkehr-Lkw eActros 600 an einer Ladesäule mit einer Leistung von einem Megawatt (1.000 Kilowatt) zu laden, teilte der Dax-Konzern am Montag mit.

APA/dpa

Industrie bangt um Gasversorgung ab Jahresende

22. April 2024, Wien
Industrie braucht Lieferung von russischem Gas über die Ukraine
 - Lubmin, APA/dpa

Die Industriellenvereinigung (IV) drängt die Politik, mit der Ukraine Verhandlungen über die Fortsetzung von Gaslieferungen aus Russland über den Jahreswechsel hinaus aufzunehmen. Die Industrie brauche das Gas noch - zumindest bis eine Gasverbindung in Oberösterreich fertiggestellt ist - und der aktuelle Vertrag der Ukraine mit Russland läuft mit 31. Dezember aus. "Es muss die Politik handeln", sagte IV-Generalsekretär Christoph Neumayer am Montag.

APA

ÖVP lehnt grünes Diversifizierungspflicht-Gesetz ab

19. April 2024, Wien
Im Februar stammten 87 Prozent der Gasimporte Österreichs aus Russland
 - Stuttgart, APA/dpa

Die ÖVP-Energiesprecherin Tanja Graf hat das vom grünen Koalitionspartner vorgelegte Gesetzespaket zur Diversifizierungsverpflichtung für Gasversorger abgelehnt. "Wir brauchen eine verlässliche und eine ehrliche Energiepolitik und Herkunftsnachweise (für Gas) gibt es derzeit in Europa nicht", kritisierte Graf in einem Pressegespräch am Freitag in Wien. "Österreich sollte hier keinen Alleingang machen, sondern das gemeinsam mit Europa angehen", fügte sie hinzu.

APA

Nord-Stream-Versicherer: Keine Deckung bei Kriegsschäden

18. April 2024, Moskau
Kriegsschäden werden wohl nicht erstasttet
 - Lubmin, APA/dpa

Die Versicherungspolizzen für die beschädigten Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 sehen einem Zeitungsbericht zufolge keine Deckung für Kriegsfolgen vor. Dies gehe aus Unterlagen des Obersten Gerichtshofs in London hervor, berichtete am Donnerstag die russische Tageszeitung "Kommersant". Eine Deckung gebe es nicht bei direkten oder indirekten Schäden in Folge von Krieg, militärischen Manövern oder Sprengstoff-Explosionen.

APA/ag

Innovationsnetzwerk für Region gegründet

18. April 2024, Region Wienerwald

Erneuerbare Energie Die Energiegemeinschaft im Raum Neulengbach soll weiterentwickelt werden. Die „Energiegenossenschaft Elsbeere Wienerwald“ lud zu einer Gründungsveranstaltung in das Gasthaus Fenzl. Die Energiegenossenschaft, der acht Wienerwaldgemeinden, zwei Abwasserverbände und mehrere Schulverbände angehören, initiierte ein „Innovationsnetzwerk“: In Kooperation mit der Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich und einem Unternehmen, das sich speziell mit Biomassepotentialen beschäftigt, […]

NÖN

Energiegemeinschaft ist auch für Private offen

18. April 2024, Traismauer

Nächster Schritt Besonderheit in der Römerstadt: Nicht nur Photovoltaik-Anlagen speisen ein, sondern auch Wasserkraftanlagen der Mühlbäche. Seit der Novelle des Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetzes im Jahr 2017 ist es möglich, neben gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen auch Energiegemeinschaften (kurz: EEG) zu bilden. In den vergangenen Jahren hat es in NÖ schon zahlreiche Gründungen von derartigen Gemeinschaften gegeben. Vor rund […]

NÖN

Grüne wollen mehr Windräder am Langen Berg

18. April 2024, Hollabrunn

Ärger über Zonierung Für Hollabrunns Grüne wäre es logisch, den Langen Berg in Hollabrunn als Potenzialfläche für weitere Windräder auszuweisen. Georg Ecker fordert von der Gemeinde, hier noch zu intervenieren. – Das Land Niederösterreich hat seine Windkraft-Zonierung adaptiert. Einzige Änderung im Bezirk Hollabrunn: Nappersdorf-Kammersdorf wurde aus dem sektoralen Raumordnungsprogramm gestrichen, die Gemeinde lehnt dort eine […]

NÖN

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild

Die Weltbank und die Afrikanische Entwicklungsbank wollen gemeinsam 300 Millionen Menschen in Afrika bis zum Jahr 2030 Zugang zu Elektrizität ermöglichen. "Der Punkt ist, dass ohne Energie, ohne bezahlbaren Zugang zu Energie, nichts möglich ist", sagte Weltbankpräsident Ajay Banga am Mittwoch in Washington im Rahmen der Frühjahrstagung der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF).

APA/dpa